INLINE-IN-COLONIA

News bzgl. INLINE IN COLONIA

Grandioses Finale im Westdeutschen Speedskating Cup 2014

Inline Day Kerpen Team DamenInline Day Kerpen Team DamenWelch ein glanzvolles Finale am ersten September-Sonntag in Langenfeld/Rheinland zum Abschluss der sieben Saisonrennen im Rahmen des Westdeutschen Speedskating Cup 2014! Nach 90 Minuten plus eine Runde rasten 17 Männer innerhalb von fünf Sekunden über die Ziellinie. In einer Stunde, 35 Minuten und maximal 18 Sekunden hatten sie auf dem 2,3 km langen Langenfelder Rundkurs 55,2 Kilometer zurück gelegt. Aus der Sicht des SSC Köln besonders erfreulich: Im Spitzenpulk dabei unser 18jähriger Robert Woermann. Gewonnen wurde das Rennen von den Routiniers Markus Pape vom LC Solbad Ravensberg und Michael Puderbach von TuWi Adenau.

Noch mehr Bewunderung als die geballte Men-Power verdient jedoch Claudia Maria Henneken, die Sportwartin des Speed Skating Club Köln. Nach 1:38:14,8 Stunden hatte sie mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 32,3 km/h insgesamt 52,9 km wie bei einem Einzelzeitfahren einsam und alleine und ohne jegliche Unterstützung zurück gelegt. Claudia Marias Vorsprung vor der Zweitplatzierten Karolina Kierzkowski und der Dritten Silke Röhr betrug mehr als zwei Minuten – im Speedskating eine Ewigkeit.

21km in Beedenbostel: Erinnerungen an Prezelle… Maria siegt auch beim Nordcup im Alleingang

Beedenbostel Halbmarathon Damen 2014: Foto von Sonja RumpfBeedenbostel Halbmarathon Damen 2014: Foto von Sonja RumpfNachdem vor Wochenfrist bei der Langstrecken-DM in München-Oberschleißheim bei einigen Sportlern Erinnerungen an die legendären Speedskater-Veranstaltungen in Prezelle aufkamen, sind wir nur eine Woche später fündig geworden: Der Nordcup-Halbmarathon in Beedenbostel, 15 km von Celle entfernt, bot alles, was das Skaterherz begehrt. Denn nicht erst beim Kuchenbuffet im Zielbereich kamen Erinnerungen einst tollen Rennen in Prezelle im Wendland auf, von denen ältere Inline-Skater noch heute schwärmen.
Bei 35 Grad im Schatten und Gegenwind auf Zweidrittel der Strecke wurde den Sportlerinnen und Sportlern in Beedenbostel auf dem 4km langen Rundkurs mit einer kleinen Steigung nämlich alles abverlangt.

Unsere WSC-Zwischenbilanz: Ladies first - Herrenträume am Boden zerstört

Aller guten Dinge sind drei. Dem können wir vom Speed Skating Club Köln nach drei von sieben Renntagen im Siegerinnen Damen Inlinde Day KerpenSiegerinnen Damen Inlinde Day KerpenRahmen des Westdeutschen Speedskating Cup 2014 durchaus zustimmen, auch wenn nicht alle Träume in Erfüllung gegangen sind. Exzellent sind die Ergebnisse unserer Damen. Claudia Maria Henneken hat sowohl beim Halbmarathon im Rahmen des Osterlaufs in Paderborn, als auch bei der schönen WSC-Premiere in Büttgen über 40 Minuten plus 1 Runde, als auch beim Mittelstreckenrennen (21,6 km) am 11. Mai in Kerpen die Gesamtwertung bei den Damen gewonnen. Auf Platz zwei in der WSC-Zwischenwertung liegt ihre Clubkameradin Verena Papenfuß, die nach einem 3. Platz in Paderborn sowohl in Büttgen als auch in Kerpen Platz zwei eroberte. Wen wundert es, dass das ausschließlich von Mitgliedern des SSC Köln gestellt Custom-Sport-Team mit Claudia Maria Henneken, Verena Papenfuß, Michaela Geppert, Viktoria Hartmann, Theresa Ricke, Lena Haucke und Astrid Baum ebenfalls nach drei Team-Siegen Platz eins einnimmt und „nebenbei“ in Kerpen auch im Teamzeitfahren über 10 km den NRW-Landesmeistertitel holte.

WSC 2014 – Beinahe ein perfekter Saisonauftakt für den SSC Köln

Sieg für unsere Claudia Maria Henneken beim Paderborner Osterlauf 2014 auf der Halbmarathon-Distanz zum Auftakt der Rennserie „Westdeutscher Speedskating Cup 2014“. Die Zeit von 39:16 Minuten für 21 km war die mit Abstand schnellste auf dieser Strecke in den letzten vier Jahren. Gleichbedeutend war der Erfolg der 28jährigen Kölnerin auch mit dem Gewinn der NRW-Landesmeisterschaft über 21 km.

Freude auch über Platz drei bei den Damen für Verena Papenfuß (ebenfalls SSC Köln / Custom-Sport Team), und zugleich Bronze in der NRW-Landesmeisterschaft. Verena, die Vorjahressiegerin in Paderborn, hatte im führenden Damen-Trio, zu dem auch die für den LC Solbad startende Zweitplatzierte Karolina Kierzkowski gehörte, im Ziel nur 2 Sekunden Rückstand auf ihre Club- und Teamkameradin Claudia Maria.

Siegreich war dann wieder das aus Mitgliedern des SSC Köln bestehende "Custom-Sport Team" mit Henneken, Papenfuß, Michaela Geppert (5. Platz Einzelwertung), Viktoria Hartmann und Theresa Ricke (10. und 11. Platz Einzelwertung). Kompakter mit fünf Plätzen unter den elf Besten hätten die Damen des SSC Köln zum NRW-Saisonauftakt in Paderborn nicht abschneiden können. Doch ist über die gesamte Saison in der Teamwertung mit einer spannenden Auseinandersetzung mit den Damen der Speedskater Düsseldorf, die in Paderborn den 2. Teamplatz belegten, zu rechnen.

Toller Start in die Renn-Saison 2014

Einen besseren Auftakt zur Freiluft-Rennsaison 2014 hätte es aus der Sicht des Speed Skating Club Köln kaum geben können: Beim "Frühjahrs-Klassiker" der Inline-Speedskater - dem Berliner Halbmarathon -, stellten sowohl Claudia Maria Henneken als auch Robert Woermann persönliche Bestzeiten auf der Distanz über 21,1 km auf.
Unsere Sportwartin Claudia Maria kam in einem sehr schnellen Rennen der Eliteklasse der Frauen nach 36:46 Minuten (34,43 km/h) zeitgleich mit den Weltklasse-Skaterinnen Katharina Rumpus und Sabine Berg (1. und 2. Platz) als Siebte ins Ziel.

Inline-Speedskating erstmals im Zeichen olympischer Ringe

YOC 2014YOC 2014Dreimal stand Inline-Speedskating unter dem Begriff „Roller Sports“ im olympischen Endkampf. Jeweils auf der IOC-Session 2005 in Singapur (für London 2012), 2009 in Kopenhagen (für Rio de Janeiro 2016) und 2013 in Buenos Aires (für Tokio 2020) ging es um die Aufnahme neuer Sportarten ins Programm Olympischer Sommerspiele. Doch im Finish mussten ausgerechnet die pfeilschnellen Inline-Skater anderen Sportarten den Vortritt bei der Aufnahme in den Olymp lassen.
Kurz vor Weihnachten aber kam eine Meldung aus Lausanne vom Sitz des IOC wie ein Geschenk des Himmels: Bei den 2. Youth Olympic Games, die zwischen dem 16. und 28. August 2014 im chinesischen Nanjing ausgetragen werden, dürfen jugendliche Inline-Speedskater erstmals ihren dank der hohen Geschwindigkeiten mitreißenden und spannenden wie auch ästhetisch-attraktiven Sport im Zeichen der olympischen Ringe als Demonstrationswettbewerb vorführen.

Aus für den Inline-Marathon Köln – aber die Hoffnung stirbt zuletzt

Köln Marathon 2013 HennekenKöln Marathon 2013 HennekenAm 5. Oktober 1997 war Premiere. Etwas mehr als 1000 Skater hatten sich zum ersten Inline-Marathon in Köln angemeldet; 839 Skater erreichten bei strahlendem Sonnenschein das Ziel unmittelbar vor dem Hauptportal des Kölner Doms.
Am 13. Oktober 2013 war Schluss. Zweimal die Unglückszahl 13 war für Inline-Skater offenbar zu viel. Das nass-kalte-regnerische Wetter passte zum traurigen Ende der Geschichte des Kölner Inline-Marathons.
17mal waren die Inline-Skater in Köln am Start. 17 Rennen werden mit ihren Höhen, aber auch mit vermeidbaren Tiefen in Erinnerung bleiben.

Köln-Marathon 2013 - Henneken träumt von Platzierung wie bei den Deutschen Meisterschaften

Maria Henneken Bronze DMMaria Henneken Bronze DMDie Chance, nach einem Individual-Wettbewerb im Rahmen des 17. Köln-Marathons auf dem Siegerpodest zu stehen, dürfte für Kölner Läufer und Skater sehr gering sein. Einzige Ausnahme: Claudia Maria Henneken (Speed Skating Club Köln). Nach dem Gewinn von zwei Bronzemedaillen in diesem Jahr bei den Deutschen Meisterschaften im Frühjahr in Leipzig im Halbmarathon und im Sommer in Jüterbog im Marathon strebt Claudia Maria Henneken auch beim 17. Kölner Inline-Marathon wieder eine Top-Platzierung an. Eine erneute Platzierung wie in Leipzig und in Jüterbog wäre für sie ein Traum. In beiden DM-Rennen kamen nur Katja Ulbrich, die Bayreuther Vorjahressiegerin des Kölner Inline-Marathons, als zweimalige Titelgewinnerin und die Hallenserin Tina Strüver, die in diesem Jahr den DM-Titel im Doppelmarathon gewann, vor Claudia Maria Henneken ins Ziel.

Aller guten Dinge sind vier - noch eine DM-Medaille für Claudia Maria Henneken

DM Marathon 2013 JüterbogDM Marathon 2013 JüterbogAller guten Dinge sind für Claudia Maria Henneken in diesem Jahr sogar vier: Bei der Deutschen Meisterschaft im Inline-Marathon 2013 gewann sie bei den Elite-Damen BRONZE. Damit durfte die Sportwartin des Speed Skating Club Köln in diesem Jahr bei Deutschen Meisterschaften bereits zum vierten Male aufs Medaillenpodest steigen. Der Zieleinlauf in Jüterbog entsprach übrigens exakt dem Zieleinlauf der DM-Halbmarathon im April in Leipzig: Katja Ulbrich (Bayreuth) vor Tina Strüver (Halle/Saale) und Claudia Maria Henneken.

Inline-Skaten - Ferien-Workshop für Kinder und Jugendliche

Maria Henneken - Mein VereinMaria Henneken - Mein VereinIn diesem Jahr bieten wir zum dritten Mal nach 2011 und 2012 in den Sommer-Schulferien einen einwöchigen kompakten Inline-Skating-Workshop für Anfänger, Kinder, Schüler und Jugendliche an. Wir – das waren einmal die Kölner Roll-Möpse; das ist jetzt der Speed Skating Club Köln.

Termin: Letzte komplette Schulferienwoche - von Montag bis Freitag (26. bis 30. August). Es gibt einen Vormittags- und einen Nachmittags-Kurs. Der Vormittagsgruppe werden im wesentlichen Anfänger und jüngere Skater zugeordnet. Im Nachmittagskurs sollen fortgeschrittene Skater dahin gehend trainiert werden, ihr Können noch weiter zu verbessern.

Inhalt abgleichen