9. Inline Shorttrack Meeting in Borgholzhausen am 15.02.2014

Team SSC Borgholzhausen 2014Team SSC Borgholzhausen 2014

Hohe Geschwindigkeiten - von früh bis spät

An diesem Wochenende machten sich neun Sportler des SSC Köln mit ihren Eltern, ihrer Trainerin und ihren Betreuern auf den Weg nach Borgholzhausen, um dort bei der zweiten Station des Young-Star-Cups zu starten.
Nachdem Ines Kieser in ihrer Funktion als Jugendwartin die Funktionalität der neuen Blitzanlage auf der Autobahnbrücke der A1 in Leverkusen ausführlich getestet hat, blitzten im Anschluss nur noch die Fotoapparate in der Halle.
Zu Beginn des Tages standen wie immer die Rollgewandtheitsläufe der Schülerklassen D, C und B auf dem Plan, im Anschluss folgten dann die Sprintausscheidungen und zum Abschluss die Langstreckenrennen.

Bei den Schülern D versuchte unser Youngster Thure Hering sein Glück und musste sich einer sehr starken Konkurrenz stellen. Zunächst etwas mutlos meisterte er die erste Disziplin, den Rollgewandtheitslauf. Im Tagesverlauf erlangte er dann immer mehr Spaß am Wettkampf und konnte im Sprint und in der Langstrecke den einen oder anderen Konkurrenten hinter sich lassen. Der Lohn war Platz 5 in der Gesamtwertung.

Bei den Schülerinnen C musste sich Kiana Golkaramnay wieder einem großen Starterfeld von 12 Sportlerinnen stellen, wobei starke Konkurrenz aus dem ostdeutschen Halle angereist war. So musste Kiana nach einem fehlerfreien Rollgewandtheitslauf eine kleine Enttäuschung hinnehmen, als sie im Halbfinale der Sprints ausscheiden musste. Auf der Langstrecke konnte sie, als jüngerer Jahrgang einige ältere Sportlerinnen hinter sich lassen und wurde vierte. In der Tages-Gesamtwertung erreichte sie den 5. Platz.

Bei den Schülern C konnten Maximilian Jeschick und Sebastian Kieser den oft geübten Parcours fast fehlerfrei durchfahren. Aufgrund der starken Gegner reichte es aber nur für die Plätze drei und vier. Nach dem verpatzten Start, liefen beide zur Hochform auf und qualifizierten sich souverän für das Sprintfinale. Hier siegte Max und Sebastian wurde überraschend Dritter. Im abschließenden Langstreckenrennen konnte sich Max wieder gegen die starke Konkurrenz vom ausrichtenden Verein LC Solbad durchsetzen und sich so auch den Tagessieg sichern. Sebastian lief ein starkes Rennen auf Platz drei und rutsche dadurch auch auf den 3. Platz in der Tageswertung vor.

Für Lea Marie Jeschick lief es bei den Schülerinnen B am Samstag nicht ganz so wie geplant aber nach einem dritten Platz im Rollgewandtheitslauf und einem unglücklich verpassten Einzug ins Finale der Sprints, konnte auch sie auf der Langstrecke mit einem guten dritten Platz ihr Können beweisen und sicherte sich damit auch den dritten Platz in der Tages-Gesamtwertung von 17 gestarteten Sportlerinnen.

Nach einer Show-Einlage mit Dobbingssprits der Aktiven-/Juniorenklasse fand die Siegerehrung für die Schülerklassen D, C und B statt. Hier durften unsere SSC Sportler gleich drei Mal das Podium betreten.
Im Anschluss folgten die Wettkämpfe für die Sportler ab Schüler A. Hier musste sich Max Kaldenhoff in einem starken Starterfeld behaupten, was ihm bravourös gelang, denn er schaffte es ohne Probleme ins Sprint-Finale, konnte sich dort aber gegen den älteren Solbader und Timo nicht durchsetzen und wurde Dritter. Bei den folgenden Rennen konnte Max aufgrund von Fußproblemen leider nicht mehr an den Start gehen. Für Lukas Pütz, der mit Freude in den Wettbewerb startete, war es schwierig, sich gegen die starke Konkurrenz durchzusetzen aber er bewies Biss und fuhr alle seine Rennen erfolgreich zu Ende.
In der Juniorenklasse konnte unser Landesmeister Robert Woermann wieder die gesamte Konkurrenz beeindrucken. Nachdem er sich im Sprint noch mit Platz zwei begnügen musste, konnte er dann sowohl im Punkte- als auch im Ausscheidungsrennen alle Konkurrenten hinter sich lassen und sich somit den Sieg in der Gesamtwertung sichern.
Unserem Debütanten Rolf Richter, der sein erstes Rennen in der Mastersklasse absolvierte, waren die Minuten vor dem Start sehr aufregend, denn die Bekanntgabe verschiedener Titel seiner Mitkonkurrenten, wollten ihm das Zittern in die Knie treiben. Durch das beherzte Eingreifen der Jugendwartin konnte Schlimmeres verhindert werden und Rolf startete in seinen ersten Wettbewerb. Dank eines Missgeschickes im Startgerangel konnte er im Vorlauf einen soliden dritten Platz einfahren, und sich somit im Sprit den 7. Platz sichern und sogar einen Deutschen Meister hinter sich lassen. Auf den längeren Strecken musste er sich der teilweise älteren aber stärkeren Konkurrenz geschlagen geben, machte aber einen guten Eindruck und präsentierte unseren Verein auch in dieser Altersklasse gebührend.
Wir freuen uns schon auf das dritte Rennen des YSC am 16. März in Münster und hoffen, dass wir dort die guten Ergebnisse von Köln und Borgholzhausen wiederholen oder sogar steigern können.