Ausfahrt der Breitensport- und Radgruppe

Am 8. Juni 2010 um 21:31 war es soweit. Steffi, Rainer und Niklas Thiel fassten den Entschluss eine Tagestour für den Breitensport von Daun nach Bernkastel-Kues auf dem Maare-Mosel-Weg zu organisieren.
Auf einen Hinweis im Forum mit der Frage, wer fährt mit, kamen ein paar Tipps und auch Anmerkungen, aber als Mitfahrer meldeten sich nur noch Susanne und Friedhelm sozusagen als Vertreter der Radgruppe des Vereins.

Durchgeführt wurde diese Tour am Samstag, 26.06.2010 bei wunderbarem Wetter, Sonneschein und trockenen Wegen. Familie Thiel hatte sich, um Kraft zu sammeln, bereits am Freitag auf einem Campingplatz in der Nähe von Bernkastel-Kues mit ihrem Wohnmobil eingemietet. Susanne und Friedhelm reisten am frühen Samstagmorgen an. Mit einem Zwischenstopp in Daun, wo die Fahrräder am Bahnhof abgestellt wurden, ging es zum vereinbarten Treffpunkt nach Bernkastel-Kues. Von hier fuhren alle Teilnehmer mit dem Bus nach Daun.

Nun ging die eigentliche Fahrt erst los: 58 Kilometer, 560 Höhenmeter aber glücklicherweise waren das für uns Höhenmeter, die überwiegend abwärts gingen. Von Daun nach Mehren ging’s dann erstmal stetig bergauf. Aber nachdem wir diese ersten 4 Kilometer geschafft hatten, wurde die Strecke eben bis leicht abschüssig. Die Skater schwärmten vom phantastischen Asphalt, die Radler von der wunderbaren Landschaft. Irgendwo bei Kilometer 26 ging es dann noch mal fürchterlich bergauf, zwar kurz und knapp, aber brutal.

Bei ca. Kilometer 28 haben wir dann die erste verdiente Pause gemacht. Eine Brotzeit wurde in einem Eifeler Biergarten eingelegt. Nach dieser Pause ging’s weiter. Jetzt kamen bei abschüssiger Strecke die Tunnel. Mal etwas kürzer, mal etwas länger. Der längste Tunnel war ca. 680 Meter. Und wie sind diese Tunnel beschaffen? Na, dunkel und feucht. Ja, und nach soviel trockener Strecke hatten wir alle nicht mit diesen Verhältnissen gerechnet. Zu Beginn war der Tunnel noch beleuchtet. Dann waren irgendwann die Lampen defekt und die Strecke wurde feucht und rutschig. Na und dann ist es passiert. Der erste Skater stolperte und fiel, der zweite und dritte Skater hatte bei diesem engen Weg keine Wahl. Sie fielen über den ersten Skater. Und der erste Skater war leider Niklas. Die Radler, einer vorne, einer hinten kamen ohne Schaden davon (außer einen kleinen Schaden am ersten Fahrrad). Niklas, tapfer wie er den Sturz überstanden hatte, wurde dann außerhalb des Tunnel bei Licht zuerst einmal betrachtet und anschließend verarztet. Der Vorrat an Verbandsmaterial war glücklicherweise ausreichend. Mit seinen Blessuren an den Armen, Beinen und Bauch fuhr/en er/wir weiter. Leider waren den Skatern bei Kilometer 48 ein paar kleinere Steine im Weg und so kam es für Niklas leider zum zweiten Sturz. Wieder verbunden, Zähne zusammengebissen und weiter fuhren bzw. skateten wir. Wir Radler haben mit Niklas insbesonders beim zweiten Sturz mitgelitten.

Den Rest der Strecke ging dann durch ein herrliches Tal bis zur Mosel und bis zu unserem Ausgangspunkt Bernkastel-Kues. Abschließend wurde noch ein wenig gemeinsam gegessen und getrunken, die Strecke und die Stürze analysiert und diesen Tag als erfolgreicher Ausflugstag abgeschlossen.

Diese Strecke ist empfehlenswert als Ausflug per Rad oder/und Skate. Von Daun nach Bernkastel-Kues geht etwas leichter, von Daun nach Bernkastel-Kues nach Daun ist sie fast nur steigend.

Zum Abschluss ein Lob an Niklas, der trotz seiner beiden Stürze super mitgehalten hat.