Bayreuther Festspiele – dieses Mal auf Inlineskates

Drei jugendliche Mitglieder vertraten in diesem Jahr den SSC Köln bei den Süddeutschen Meisterschaften im Speedskating in Bayreuth: Thure Hering, Nina Özdemir und Sebastian Kieser. Mit dem Gewinn einer Bronzemedaille durch Nina im 1000 Meter Rennen kehrten sie dann zurück.

In der Klasse der Schüler C ging Thure Hering für den SSC Köln an den Start. Hier brauchten die Betreuer vor dem ungeliebten Geschicklichkeitsparcour noch einige aufmunternden Worte. Anschließend gelang es Thure aber immer besser in den Wettkampf du kommen, allerdings waren lange Wartezeiten für die Motivation der jüngeren Kids nicht sehr förderlich.

Bei den Schülerinnen B gab Nina Özdemir ihr Debüt bei einer Süddeutschen Meisterschaft, musste aber gleich zu Beginn des Wettkampfes eine bittere Enttäuschung einzustecken. Ein kleiner Patzer im Parcour beförderte sie trotz fantastischer Zeit vom möglichen dritten zurück auf den achten Platz. Somit schien eine Medaille an diesem Tage fast unerreichbar. Doch im Vorlauf der Sprintausscheidungen erinnerte sie sich schnell ihrer Stärken und zeigte, was in ihr steckt. Nach einem fantastischen Start hätte sie ihren Vorlauf auch mit großem Vorsprung gewonnen, wäre sie nicht auf der Zielgeraden zunächst ins Straucheln gekommen und dann zwei Meter vor der Ziellinie auch gestürzt. Immerhin rutschte Nina noch über die Ziellinie und konnte sich als Zweitplatzierte für die nächste Runde qualifizieren. Bewundernswert war dann ihr Kampfgeist. Trotz ziemlich großer Schürfwunden und entsprechend verpflastert mobilisierte Nina alle Kräfte fürs Halbfinale, in dem sie dann aber dem vorausgegangenen Sturz Tribut zollen musste. Ihre Sturzzeit aus dem Vorlauf war übrigens besser als die der Zweitplatzierten im Finale. Mit etwas Glück wäre da wesentlich mehr möglich gewesen. Aus der Traum vom ersten Medaillengewinn bei einer Süddeutschen Meisterschaft? Nein! Denn die Kämpferin Nina gab nicht auf: Im Langstreckenrennen konnte sie von Beginn an mithalten, teilte sich ihre Kräfte gut ein und beendete das Wochenende mit dem ersehnten und dann auch wohlverdienten Edelmetall für Platz 3.

Für Sebastian Kieser war es in Bayreuth die vierte Teilnahme an einer Süddeutschen Meisterschaft. Gelang es ihm im letzten Jahr noch auf der Langstrecke einen Podest-Platz zu ergattern, musste er sich in diesem Jahr nach längerer gesundheitlicher Pause mit einem Platz hinter der Spitzengruppe eines stark besetzten Teilnehmerfeldes zufrieden geben. Immerhin verpasste Sebi im Sprint nur ganz knapp das Finale. Den Parcour absolvierte er in Bayreuth sogar fehlerfrei in einer persönlichen Bestzeit und sicherte sich den 6. Platz.

Fazit der SDM in Bayreuth: Bei allen jugendlichen Startern des SSC Köln wurde die Motivation, weiterhin fleißig zu trainieren um sich zu verbessern, gesteigert. Genau das ist es, worauf sie von ihren Trainer intensiv vorbereitet werden. Dank an Maria & Robert für die hilfreichen Tipps und die Mühe, die sie in die jungen Talente investieren.