Christoph Röhr – neuer Sportwart des SSC Köln

Christoph RöhrChristoph RöhrChristoph Röhr ist neuer Sportwart des Speed Skating Club Köln. Diese einstimmige Entscheidung traf der geschäftsführende Vorstand des SSC Köln am 28. Dezember 2020. Christoph Röhr tritt damit die Nachfolge von Claudia Maria Henneken an, die am 23.12.2020 ihr Ehrenamt zunächst als Jugend- und wenig später als Sportwartin nach neun Jahren nieder gelegt hat.
Der Vorstand des SSC Köln dankt Claudia Maria Henneken für ihr ehrenamtliches Engagement. Nach ihrem Sieg 2019 bei der Marathon-Weltmeisterschaft in Barcelona in der AK30 war Claudia Maria Henneken zum Ehrenmitglied des SSC Köln ernannt worden.

Christoph Röhr begann seine Speedskater-Laufbahn 1997 beim 1. Kölner Inline-Marathon auf heute nahezu unvorstellbar kleinen Rollen mit 62mm Durchmesser. Christoph RöhrChristoph RöhrDer „gelernte“ Straßenfahrer - wo sollte er auch anders als auf der Straße skaten, denn Sportart-spezifische Sportstätten gab es in NRW und weitem Umkreis nicht - hat aber seit Inbetriebnahme der vereinseigenen Inline-Skatingbahn des SSC Köln ein besonderes Faible für das Inline-Skaten auf Bahnen entwickelt.

Bei Deutschen Meisterschaften gewann er in seinen Altersklassen bislang neun Medaillen. Seit Jahren gehört er dem nationalen Masters-Marathonteam an, für das er mit guten Ergebnissen international zuletzt 2019 sowohl in London bei den Europa- als auch in Barcelona bei den Weltmeisterschaften startete.

Als Sportwart des SSC Köln sieht er seine Aufgabe u.a. darin, die Einsätze der Trainerinnen und Trainer des Vereins zu koordinieren und zu optimieren, das Trainingsangebot für alle Mitglieder des SSC Köln auf der vereinseigenen SpeedskatingbahnChristoph RöhrChristoph Röhr zu intensivieren, sowie kleine und größere Events zu initiieren. Röhr: „Auf unserer Bahn, unserer sportlichen Heimat, soll es rund gehen…“.

Christoph teilt sein sportliches Hobby mit seiner Frau Silke (auch Mitglied des SSC Köln), die 2009 und 2013, damals für die Speedskater Düsseldorf startend, in der AK 30 zweimal Inline-Marathon-Weltmeisterin wurde.