Der Schmerz geht, der Stolz bleibt - 225 km durch Friesland

ElfstedentochtElfstedentochtInline-Skaten – je länger, je lieber! Da in den Niederlanden die berühmt, berüchtigte 200 Kilometer lange Elfstedentocht (Elf-Städte-Tour) der Eisschnellläufer über die winterlich vereisten Grachten Frieslands mangels ausreichend langer Frostperioden seit 1997 nicht mehr ausgetragen werden konnte, veranstaltete der IJSCLUB DE POLDER (Bantega) in diesem Jahr bereits zum neunten Male eine Elfstedentocht for Skeelers. Die Inline-Skater-Tour war sogar 225 km lang. Mit dabei waren vom SSC Köln Claudia Maria Henneken, Martin Vossler, Hans Schmitz und Maria Eggert, die den nachfolgenden Bericht schrieb:

Es war die Challenge des Jahres für mich. Eigentlich konnte ich mir nie im Leben vorstellen, dass ich an einem einzigen Tag 225 km skaten würde. Aber dann habe ich mich von meinen Vereinsfreunden überreden lassen und mich angemeldet.Um ehrlich zu sein: Elfstedentocht: Morgens um 6 Uhr: v.l.n.r. Hans, Claudia Maria, Martin, MariaElfstedentocht: Morgens um 6 Uhr: v.l.n.r. Hans, Claudia Maria, Martin, MariaJe näher der Start kam, desto mehr hatte ich richtig Angst vor dem Tag. Ich habe an mir gezweifelt. Denn ich wusste von Anfang an, dass es ein Kampf werden würde.

Gestartet wurde die Tour noch im Dunkeln um 06:00 Uhr und – oh Schreck – bei strömendem Regen. Schon nach 20 Minuten waren wir alle bis auf die Knochen patschnass. Meine Skates waren voll mit Wasser. Und in den 15-minütigen Etappen-Pausen wurde es ohne Bewegung auch noch sehr kalt...
Es dauerte lange, bis sich die Regenwolkendecke öffnete.ElfstedentochtElfstedentocht Zunächst sahen wir die ersten "dunkelblauen" Stellen am Himmel, dann "mittelblaue", und irgendwann kam sogar die Sonne raus. Aber meine Klamotten wurden dennoch nicht trocken…

Da machte es auch nichts mehr, dass es am Ende der Tour auch wieder zu regnen anfing. Aber dafür wurden wir dann mit einem wunderschönen doppelten Regenbogen entschädigt: Der perfekte Abschluss des Tages.

Ob es mir Spaß gemacht hat? Das Gefühl, nach 225 km angekommen zu sein und zu wissen, was man geschafft hat, ist unbeschreiblich! Dafür macht man sowas. Es hat riesigen Spaß gemacht. ElfstedentochtElfstedentochtVor allem, als dann zwischenzeitlich die Sonne heraus kam, war es ein Genuss und Erlebnis, durch die friesische Landschaft, die hübschen Ortschaften und entlang der Grachten zu skaten. Ein Kompliment den Organisatoren: Die Orga war top und die Ordner ausgesprochen hilfsbereit!!!
Als wir am Ziel ankamen, war alles vergessen, was unterwegs Probleme bereitet hatte: Die Nässe, zum Teil auch schlechte Straßen mit dem typisch niederländischen Ziegelstein-Pflaster. Wir hatten Schmerzen... Ich hatte noch Pech mit meiner Schiene...Aber man kann halt eben nicht alles haben.

Elfstedentocht: Maria Eggert - Elfstedentocht for SkeelersElfstedentocht: Maria Eggert - Elfstedentocht for SkeelersWas bleibt? Der Stolz, sich durchgekämpft zu haben gemeinsam mit meinen drei Klubkameraden. Wir waren ein tolles Quartett unter den 60 Teilnehmern, unter ihnen nur fünf Frauen.

Ja, es hat Spaß gemacht! Der Schmerz geht - der Stolz und der Pokal bleiben!

Der Speed Skating Club Köln will im nächsten Jahr in Köln eine Inline-Skatingbahn bauen. Nachdem der Rat der Stadt Köln einen entsprechenden Beschluss gefasst hatte, wurde unserem Verein vom Sportamt der Stadt Köln ein langjähriger Mietvertrag für eine Fläche in der Bezirkssportanlage Scheibenstraße (gegenüber der Galopprennbahn) vorgelegt, auf der wir die Speedskatingbahn bauen wollen.
Wenn Sie dem SSC Köln helfen wollen, dann tätigen Sie doch Ihre Online-Einkäufe über den Bildungsspender. Das kostet Sie keinen Cent mehr, hilft uns jedoch enorm.

<br/>