Drittes WSC-Saisonrennen – dritter Sieg

Drittes Rennen, dritter Sieg – unsere Clubmitglieder Claudia Maria Henneken und Robert Woermann setzten bei der Veranstaltung „Cologne Classics“ ihre Erfolgsserien im diesjährigen Westdeutschen Speedskating Cup (WSC) fort. Bei den Cologne Classics (Kriterium über 45 Minuten plus 1 Runde) gewann unsere Sportwartin wie bei den vorausgegangenen WSC-Rennen in Paderborn und Büttgen erneut im Alleingang die Gesamtwertung der Damen mit 4 Minuten und 11 Sekunden Vorsprung vor Karolina Kierzkowski (LC Solbad Ravensberg) und somit natürlich auch ihre AK30 Altersklassenwertung. Nur Claudia Maria (51:56,89 Minuten = 30,5 Km/h) und Karolina absolvierten auf dem 2,2 km langen, nassen und glatten Rundkurs unter 40 Finisherinnen 12 Runden (=26,4 km).

Der A-Junior Robert Woermann gehörte unter 87 Finishern zu den 14 Herren, die in der zulässigen Zeit 13 Runden absolvierten. In der Gesamtwertung kam Robert nach 28,6 km mit der Zeit von 54:10,91 Minuten (= 31,7 Km/h) auf Platz 7 hinter Markus Pape (LC Solbad Ravensberg – Siegerzeit: 51:30,39 Min. = 33,3 km/h ). Ein Sturz während des Rennens bei Dauerregen verhinderte eine bessere Platzierung in der Gesamtwertung. Aber immerhin gewann Robert ungefährdet die Altersklassenwertung Junioren A.

Claudia Maria Henneken und Robert Woermann vom SSC Köln waren dann auch noch die besten Kölner Teilnehmer an diesem Rennen im Kölner Vorort Longerich, das im Rahmen eines traditionsreichen Radrennens stattfand und vom Radrennclub Günther 1921 e.V. Köln-Longerich in Zusammenarbeit mit dem CST Köln e.V. trotz schwierigster Witterungsbedingungen gut über die Runden gebracht wurde.

Gute Leistungen zeigten auch die weiteren Mitglieder des SSC Köln am dritten WSC-Saisonrennen. Lena Haucke wurde in der Damen-Gesamtwertung Achte und war in der Aktiven-Klasse der Damen Zweite. Daniela Leal brachte es in der Zeit von 51:57,82 Minuten auf 15,4 km (= 17,8 km/h) und bestätigte, dass sie mit ihrer Vorbereitung auf den Start bei der World Games der Special Olympics Sportler Ende Juli in Los Angeles auf bestem Wege ist.

Bei den Herren belegte Andre Steinhauer nach 26,4 Rennkilometer in 55:01,76 Minuten (12 Runden – 28,8 km/h) Platz 19. der Gesamtwertung. Aufsteigende Form zeigte der 69jährige Hanspeter Detmer mit absolvierten 22 Rennkilometern in 53:09,92 Minuten (= 24,8 km/h). Pascal Kneip brachte es auf 19,8 km in 54:14,36 Minuten.

Das nächste WSC-Rennen findet am 12. Juli über 30 Kilometer in Lechtingen in der Nähe von Osnabrück statt.