Felix erhielt seine DM-Medaillen in Blindenschrift

Felix Michalski: Felix präsentierte seine DM-Medaillen. Josef Riefert (rechts). Es gratuliert Hanspeter Detmer (SSC Köln)Felix Michalski: Felix präsentierte seine DM-Medaillen. Josef Riefert (rechts). Es gratuliert Hanspeter Detmer (SSC Köln)Anfang März bei INSIDE COLONIA, der Hallen-Rennveranstaltung des Inline-Skating-Verein „Speed Skating Club Köln“, hatte Felix Michalski Premiere. 200 Zuschauer waren fasziniert, als der von Geburt an blinde 14jährige Junge auf Inline-Skates seine Runden drehte. Wochenlang hatte sich Felix mit seinem „Guide“ Josef Riefert in einer Sporthalle seiner Heimatstadt Bergheim auf diesen Moment vorbereitet.
Der Anfang war im geschützten Raum einer Sporthalle gelungen. Der Start in die Freiluft-Straßenrennsaison war dagegen ein Härtetest. Doch von den Regenrennen in Büttgen und bei den Cologne Classics in Köln-Longerich ließen sich Felix und sein Trainer nicht irritieren. Beide hatten nur ein Ziel: Die erste Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften blinder sowie sehbehinderter Inline-Skater, wie sie schon seit zehn Jahren in Nürnberg von der Blindensportgruppe des 1. FC Nürnberg Roll- und Eissport e.V. auf einer Inline-Speedskatingbahn ausgerichtet werden. 24 Stunden nach seiner DM-Premiere kam Felix Michalski dann in Begleitung seiner Eltern zum Sommerfest des Speed Skating Club Köln, dem er sich Anfang 2017 angeschlossen hatte. Voller Stolz präsentierte er zwei Goldmedaillen, die er tags zuvor in Nürnberg gewonnen hatte. Seitdem ist er in der Blindenklasse B1 Deutscher Meister sowohl auf der 100 als auch auf der 500 Meter Sprint-Distanz. Die Medaillengravur ist in Blindenschrift.

Die beiden DM-Siege von Felix Michalski sind für seinen Trainer und Betreuer Josef Riefert allerdings schon die DM-Erfolge Nummer elf und zwölf. Dennoch waren die Meisterschaften mit Felix auch für Josef eine Premiere. Denn die von Riefert zuvor betreute Layla Nemati hat in Kinderjahren sehen können, bis sie aufgrund einer Erkrankung 90Prozent der Sehfähigkeit verlor. Riefert: „Leyla konnte aus der Erinnerung heraus Bewegungsabläufe nachvollziehen. Aber bei Felix ist es ja so, dass er keine Vorbilder hat.“
Auch einige Wettkampfregeln waren für Felix neu. Bei der DM in Nürnberg durfte der vollblinde Felix zwar Handkontakt zu seinem Guide aufnehmen. Aber er musste seitlich neben seinem Guide skaten um den Schiedsrichtern zu beweisen, dass er eine eigenständige Leistung erbringen kann und sich nicht von seinem Betreuer ziehen lässt. Im Rennen über 500 Meter auf dem 200 Meter langen Inline-Skating-Oval kam dann als weiteres Handicap das Erkennen der richtigen Rennlänge von 2 ½ Runden hinzu. Drei Wochen lang haben Felix und Josef das bei einer Meisterschaft verlangte Rennverhalten trainiert. Das blinde Vertrauen aufeinander war die Grundlage für die absoluten Erfolge.

Premiere als Meister, und das auch noch in Rekordzeit

Auf der Rückfahrt nach Köln erfuhr Felix dann, dass er nicht nur zweimal Meister geworden ist. Auch führt er jetzt die Rekordliste blinder und sehbehinderter Inline-Skater an: „100 Meter - 41.700 Sek. - Felix Michalski, Speed Skating Club Köln - 22.07.2017 in Nürnberg“. Ohne visuelle Orientierung 100 Meter in 41 Sekunden auf kippligen Inline-Skates zurückzulegen, das schaffen selbst viele Sehende erst nach längerer Übung.

Nicht zuletzt die Erwartung, schon im nächsten Jahr in Köln auf einer für ganz NRW einmaligen neuen Inline-Skatingbahn auf dem Gelände der Bezirkssportanlage Weidenpesch/Scheibenstraße trainieren und skaten zu können, veranlasste den frischgebackenen Deutschen Meister Felix Michalski, sich dem Speed Skating Club Köln anzuschließen. Sein Guide Josef Riefert wird Anfang 2018 zum SSC Köln wechseln: „Es war eine tolle und erlebnisreiche Zeit, die ich beim 1. FC Nürnberg Roll- und Eissport auch im Umgang mit sehbehinderten Inline-Skatern erleben durfte und für die ich sehr dankbar bin. Aber mit den Möglichkeiten, die sich jetzt in meinem geliebten Köln eröffnen, sehe ich neue Perspektiven vor allem in der Förderung des Behindertensports. Dann will ich auch eine gezielte Übungsleiterausbildung mitmachen. Das ist auch ganz im Sinne des JR Racing Premio Teams, das Felix und mich unterstützt.“

Übrigens: Am 6. August hat Felix Michalski (SSC Köln) seinen nächsten großen Auftritt. Dann startet er zusammen mit seinem Begleiter Josef Riefert als JR Racing Premio Team in München-Oberschleissheim bei der Deutschen Meisterschaft der Blinden auf der Halbmarathon-Distanz (21km). Aller guten Meister-Dinge wären dann drei…

©HpD/JR