10 Treppchenplätze für 16 Starter des SSC Köln in Datteln

Datteln 2017: Die Zukunft des SSC KölnDatteln 2017: Die Zukunft des SSC KölnDer Start in die YoungStarCup-Saison 2017 weckt beim SSC Köln große Hoffnungen. Nach dem „Heimspiel“ bei INSIDE COLONIA Anfang März fuhren 16 jugendliche Mitglieder des SSC Köln – so viele wie noch nie – zum zweiten Saisonrennen nach Datteln, unter ihnen auch zahlreiche Renn-Neulinge. In allen Schüler-Klassen sowie bei den Special Olympics waren wir vertreten – eine Demonstration unseres Engagements in die Nachwuchsarbeit und ein Beleg unserer breit aufgestellten Vereinsstruktur.
Eine ob der großen Beteiligung stolze Jugendwartin Ines Kieser fasste die Rennverläufe zusammen:

Schüler D
Zum ersten Mal starteten Arved und Bharat außerhalb Kölns und dominierten das kleine Starterfeld der männlichen Schüler D. Eine besondere „Show“-Einlage erlaubte sich Arved auf der langen Strecke. Schon deutlich in Führung liegend stürzte er, rappelte sich jedoch blitzschnell und rollte das Feld dann im wahrsten Sinne des Wortes noch komplett von hinten auf. Grandios siegte er auch über vier Runden!

Schüler C
Auch für Aileen war ihr erster Auswärtsstart ein voller Erfolg. Mit den Dreikampf-Plätzen 2, 3 und 2 holte sie sich in der Gesamtwertung die Silbermedaille hinter ihrer Konkurrentin Lina von RuhrboSS 03. Wenn sie weiter so fleißig trainiert und damit ihre Technik noch verbessert, sollte der Sprung aufs höchste Siegertreppchen kein Traum bleiben.

Schüler B
In dieser Starterklasse mussten sich unsere drei Kölner einer harten Konkurrenz stellen. Als Wettkampf Unerfahrenere beendeten sie mit soliden Leistungen ihre Rennen und haben gesehen, dass mit viel Trainingsfleiß noch mehr zu erreichen ist. Nun freuen sich Api, Viswa und Saif auf den dritten YSC-Renntag, bei dem sie in Duisburg erstmals ein Rennen auf einer Speedskating-Bahn bestreiten werden.

Schüler A
Bei den Mädels beherrschte Nina bis auf den Parcours ihre Konkurrentinnen aus Datteln souverän und gewann die Tages-Gesamtwertung.
Bei den Jungs schickte der SSC Köln vier Starter ins Rennen. Wie schon bei der YSC-Saisonpremiere in Köln war der Wettbewerbsverlauf sehr abwechslungsreich und voller Überraschungen.
Für David waren einige Elementen des Geschicklichkeits-Parcours noch ungewohnt, so dass er nicht ganz fehlerfrei blieb. Ein unverschuldeter Sturz im Sprint-Vorlauf verhinderte seinen Einzug ins Finale.
Max lieferte beim Rollgewandtheitslauf die schon gewohnte Superleistung ab, musste aber leider seine Favoritenrolle im Sprint abgeben. Das Langstreckenrennen weckte Erinnerungen an das vergleichbare Rennen in Köln, wo ein Sturz der Führenden das Klassement durcheinander wirbelte. In Datteln profitierte Max vom Sturz seines Konkurrenten. Da er dann als Erster das Ziel erreichte, durfte er sich auch über den Tagessieg freuen.
Nikita kommt immer besser in Schwung. Das bewies er mit seiner überraschenden Teilnahme am Sprintfinale. Auch auf der Langstrecke bewies er Biss und wurde Dritter.
Sebastian wurde, wie am Renntag zuvor in Köln, auch in Datteln vom Pech verfolgt. Wieder zerplatzten seine Träume vom Sieg ausgerechnet auf seiner geliebten Langstrecke, als er in der fünften Runde ausrutschte und stürzte. Und wieder rappelte er sich wie schon in Köln noch auf und rettete somit Platz 3 in der Tageswertung. Zuvor hatte er gegen die starke und in der Spitze auch dichte Konkurrenz im Sprintfinale mit nur 5 Hundertstelsekunden Rückstand den Platz zwei belegt.

Kadetten
Bei den weiblichen Kadetten lieferten sich unsere Starterinnen in einem überschaubaren Feld harte Rennen und spannende Duelle. Während Lea Marie souverän ihren Platz zwei in allen Disziplinen verteidigte, konnte sich Anja mit einer gehörigen Portion Mut und einer soliden Tagesleistung Platz drei sichern. Sarah hatte „falsch gewaxt“ und gelangte so zweimal in den Flugmodus. Mit ausschließlich Hallenrennen vorbehaltenen Rollen hätte sie ihre beiden Stürze vermeiden können und vergab so die Chance auf Platz vier der Gesamtwertung. Einzig auf der Langstrecke bewies sie, dass sich Trainingsfleiß auszahlt. Jetzt hofft auf für sie bessere Bedingungen draußen auf der Bahn.
Bei den Jungs war es für Rohit in seinem kleinen Feld noch zu schwer, die „alten Hasen“ aus Münster und vom Speed Team Datteln von den Spitzenrängen zu verdrängen. Rohit, eine wahre Frohnatur, verteidigte jedoch seinen Titel als „schnellster Inder“ als Dritter auf dem Treppchen.

Special Olympics
Daniela musste in ihren Rennen mit dritten Plätzen zufrieden sein. Offenkundig wurde sie von der Nervosität vor der am Abend in Köln bevorstehenden Sportlerehrung ausgebremst. Kölns Oberbürgermeisterin ehrte Daniela für ihre Erfolge bei den letzten Special Olympic World Games in Los Angeles.

Fazit
Es war eine Supererfahrung, mit so einer großen Gruppe von Jugendlichen auswärts an den Start zu gehen. Die Kinder gaben ihr Bestes, feuerten sich gegenseitig an und auch beim Trösten in der Kabine wurde sich aufopfernd abgewechselt. Mein Dank geht noch einmal an die Eltern, die mich den ganzen Tag über unterstützt und ihren Kindern die Teilnahme in Datteln ermöglicht haben.
Die guten Erfolge sind das Ergebnis des neuen Trainingskonzeptes mit mehr Förderung in den verschiedenen Altersklassen durch die einzelnen Trainer. Dieses Konzept mit mehr Wettkampf-Teilnahmen wollen wir auf jeden Fall weiter fortführen und intensivieren!

Platzierungen
3 x 1. Platz Arved, Nina, Max
3 x 2. Platz Bharat, Aileen, Lea
4 x 3. Platz Sebastian, Anja, Daniela & Rohit
1 x 4. Platz Nikita
1 x 5. Platz Sarah
1 x 7. Platz Api
2 x 8. Platz Viswa & David
1 x 9. Platz Saif
Herzlichen Glückwunsch an alle!