21km in Beedenbostel: Erinnerungen an Prezelle… Maria siegt auch beim Nordcup im Alleingang

Beedenbostel Halbmarathon Damen 2014: Foto von Sonja RumpfBeedenbostel Halbmarathon Damen 2014: Foto von Sonja RumpfNachdem vor Wochenfrist bei der Langstrecken-DM in München-Oberschleißheim bei einigen Sportlern Erinnerungen an die legendären Speedskater-Veranstaltungen in Prezelle aufkamen, sind wir nur eine Woche später fündig geworden: Der Nordcup-Halbmarathon in Beedenbostel, 15 km von Celle entfernt, bot alles, was das Skaterherz begehrt. Denn nicht erst beim Kuchenbuffet im Zielbereich kamen Erinnerungen einst tollen Rennen in Prezelle im Wendland auf, von denen ältere Inline-Skater noch heute schwärmen.
Bei 35 Grad im Schatten und Gegenwind auf Zweidrittel der Strecke wurde den Sportlerinnen und Sportlern in Beedenbostel auf dem 4km langen Rundkurs mit einer kleinen Steigung nämlich alles abverlangt.

Beedenbostel Halbmarathon Herren 2014: Foto von Michael SteinBeedenbostel Halbmarathon Herren 2014: Foto von Michael SteinAbgesehen von einigen Bitumenfugen, die durch die Hitze weich geworden waren, bot der Kurs mit einer streckenweise neu geteerten Straße einen super Asphalt. Neben der Nordcupwertung wurden auch die Niedersächsischen Landesmeister über die Halbmarathondistanz ermittelt, so dass trotz der Hitze über 100 Sportler an den Start gingen.
Vom SSC Köln waren der A-Junior Robert Woermann und Claudia Maria Henneken vertreten.
Robert konnte die ersten vier Runden in der Spitzengruppe des Herrenfeldes gut mitfahren. In der letzten Runde, auf den letzten 4 km, ging dann aber von jetzt auf gleich gar nichts mehr: Robert musste den Kontakt zu den Spitzenfahrern abreißen lassen und ist nun um die Erfahrung reicher, dass man bei 35 Grad im Schatten, auch wenn es „nur“ ein Halbmarathon ist, doch besser eine Trinkflasche mitnehmen sollte.
Der Sieg im Herrenrennen ging in 36:39,2 Minuten an Markus Pape (LC Solbad), der in einem spannenden Zielsprint Dennis Lattacz (MTV Hildesheim) und Torben Woelki (Halstenbecker TS) auf die Plätze 2 und 3 verweisen konnte. Robert erreichte als 13. das Ziel und wurde damit aber immerhin noch schnellster Sportler in der Altersklasse Junioren A (38:15,3 Min.).
Kurz nach den Herren wurden dann die Damen auf die Strecke geschickt. Maria gab vom Start weg Gas. Keine Konkurrentin konnte oder wollte ihr folgen, so dass sie das komplette Rennen im Alleingang absolvierte. Mit über zwei Minuten Vorsprung erreichte sie dann das Ziel in 39:22,6 min. Und ohne es drauf angelegt zu haben, stellte sie damit auch gleich noch einen neuen Streckenrekord auf. Zweite wurde Simone Kohls (Gettorfer TV). Platz drei belegte Silvia Ordowski (IC Hannover).
Mit dem Sieg in Beedenbostel führt Maria nun auch die Wertung im Nordcup an. Während ihr der Sieg im Westdeutschen Speedskating Cup schon sicher ist, fällt die Entscheidung im Nordcup erst bei den abschließenden Rennen in Bennigsen (nahe Hannover) am 30./31. August.
Im Ziel gab es dann reichlich Tee und Wasser für alle Sportler sowie ein Kuchenbuffet was keine Wünsche offen ließ. Auch für Abkühlung nach der Anstrengung hatte der Veranstalter gesorgt. Die Rasensprenger auf dem Fußballplatz und eine zur Rutschbahn umfunktionierte Plastikplane boten Wasserspaß für Jung und Alt.
Nach der Siegerehrung ging es für Maria und Robert dann weiter Richtung Soltau, wo am nächsten Tag im Heide Park im Achterbahnfahren weitere Rekorde aufgestellt wurden.

Beedenbostel Halbmarathon 2014Beedenbostel Halbmarathon 2014

Ein Bericht von Claudia Maria Henneken