Bonn-Inline-Halbmarathon - Auf Platz 1 feierte Verena Papenfuß eine Premiere

Siegerin Bonn Marathon Verena Papenfuß: Verena Papenfuß (links)Siegerin Bonn Marathon Verena Papenfuß: Verena Papenfuß (links)Der Sieg in der Damen-Wertung beim Bonner Inline-Halbmarathon bleibt fest in Kölner Roll-Mops-Hand. Für Verena Papenfuß war es allerdings der erste Triumph bei einem größeren Rennen. Schon beim Osterlauf in Paderborn hatte die 22jährige mit ihrer Fleißarbeit im Spitzenquartett und dem 4. Platz nach einem Ausrutscher kurz vor dem Ziel angedeutet, zu welchen Leistungen sie fähig ist. Nun packte sie die Siegchance beim Schopf, nachdem sich Claudia Maria Henneken, Verenas Klub-Kameradin beim SSC Kölner Roll-Möpse und Vorjahressiegerin in Bonn, für einen Start beim Leipziger Inline-Halbmarathon entschieden hatte.

Verenas Vorsprung vor der zweitplatzierten Sandra Schüttler betrug 50 Sekunden. Auch Sandra ist Mitglied des SSC Kölner Roll-Möpse und startet wie Verena für das CadoMotus Team NRW. Lena Haucke, ebenfalls SSC Kölner Roll-Möpse und auch im CadoMotus Team NRW, kam auf den fünften Platz unter 71 weiblichen Finishern.

Erwähnenswert ist auch noch der vierte Platz von Yvonne Wankerl (Speedskater Euskirchen). Yvonne wird für den SSC Kölner Roll-Möpse wieder wie im Vorjahr den Ausdauer-Vorbereitungskurs leiten, der am 2. Mai beginnt und am 10. Oktober unmittelbar vor dem Kölner Inline-Marathon enden wird.

Beim Vorjahrkurs mit von der Partie waren Johannes Walter und Sven Roggendorf. Beide kommen immer besser in Schwung. Der Musiker Prof. Johannes Walter, inzwischen Mitglied des SSC Kölner Roll-Möpse und ebenso eifriger wie begeisterter Trainingsteilnehmer, belegte unter 130 männlichen Finishern in Bonn Platz 29; Sven Roggendorf wurde 41.

Bei den Herren stellten die Kölner Roll-Möpse in Bonn aber auch einen Sieger. Der 16jährige Robert Woermann war Schnellster in der Kategorie „männliche Junioren B“ und wurde 13. in der Gesamtwertung. Hinter den Rennsiegern Michael Puderbach und Oliver Engel belegte in der zweiten Verfolgergruppe mit Martin Vossler ein weiteres Kölner Klub-Mitglied den 9. Platz in der Bonner Gesamtwertung.

Das Damen-Rennen des Leipziger Inline-Halbmarathons wurde beherrscht vom Team der „Golze Girls“. Dieses Quartett machte die Entscheidung mit mehr als zwei Minuten Vorsprung vor den Verfolgerinnen unter sich aus. Bei Zeitgleichheit lautete die offizielle Platzierung: Tina Strüver (Halle) vor Sabrina Rossow (Weimar), Stephanie Piepke (Berlin) und Claudia Maria Henneken (SSC Kölner Roll-Möpse). Aber die Kölner Roll-Möpse stellten auch eine Siegerin in Leipzig. Marion Althoff, die wenige Tage zuvor für die Marathon-Masters-WM in ihrer Altersklasse in das deutsche Nationalteam berufen worden war, gewann die Wertung in der AK55.
Barbara Scholz landete unter 243 weiblichen Finishern in Leipzig im Mittelfeld der Gesamtwertung.