Ein Titel, zweimal Silber, ein toller Dreikampf und Frauen-Power im Teamzeitfahren

Auch wenn es erstmals in der 2007 begonnenen Geschichte des Kerpener Inline Days regnete: Die 17 Mitglieder des SSC Kölner Roll-Möpse, die in Kerpen an die Starts gingen, hatten viele Gründe zur Zufriedenheit. So gab es im Rahmen der NRW-Landesmeisterschaft Straße/Mittelstrecke einen Titelgewinn und zweimal Silber. Überzeugend war auch der Auftritt unserer Damen im Teamzeitfahren, in dem sie als CadoMotus Team NRW antraten. Und faszinierend war der Dreikampf unserer D-Schüler Melvin Langel, Sebastian Kieser und Maximilian Jeschik.

Den Meistertitel auf der Renndistanz über 21631 Meter (= 14 Runden) gewann, wer hätte etwas anderes erwartet, Claudia Maria Henneken in 45:23,0 Minuten. Verena Papenfuß belegte in 46:28,1 Minuten Platz vier; Lena Haucke wurde in 50:31,2 Minuten Sechste. In der AK40 kam Sandra Schüttler (mit der Lizenz beim TSV Bayer 04 Leverkusen) auf den zweiten Platz. Nur um 12 Hundertstelsekunden schrammte in der AK50 Marion Althoff am bronzenen Medaillenplatz vorbei. Dieses Einzelrennen der Damen litt noch unter dem morgendlichen Dauerregen.

Beim NRW-Landesmeister-Titelkampf der männlichen Mittelstreckler schnitt von unseren Klubmitgliedern Robert Woermann mit dem zweiten Platz bei den Junioren B am besten ab. Weitere Platzierungen:
Paul Trzos; AK Hauptklasse; 5. Platz
Martin Vossler; AK30; 5. Platz
Johannes Walter; AK40; 15. Platz
Hanspeter Detmer; AK60; 10. Platz

Als dann für kurze Zeit der Asphalt sogar mal abtrocknete, nutzten unsere Damen Claudia Maria Henneken, Lena Haucke, Verena Papenfuß und Sandra Schüttler als CadoMotus Team NRW im Teamzeitfahren die Chance zur Demonstration der Frauen-Power. Von der Spitze weg beherrschten sie im Kampf gegen die Uhr dieses Rennen über 9270 Meter in der Zeit von 18:00,46 Minuten (knapp 31 km/h). Unsere Herren mit Marc Zacher, Paul Trzos, Johannes Walter, Anis Hachem und Hanspeter Detmer konnten da nicht mithalten, verdienten sich jedoch in ihrem Rennen, in dem sie unter 17 Teilnehmern Rang 14 belegten, bei strömendem Regen zumindest Tapferkeitsmedaille wenn nicht sogar das Seepferdchen...

Drei Wochen vor ihrer Teilnahme an den National Games der Special-Olympics-Sportler präsentierte sich Daniela Leal bereits in bester Form. Sowohl auf der Kurz- als auch auf der Langstrecke siegte sie unangefochten.

Höhepunkt der Wettbewerbe im Rahmen des YoungStarCup 2012 (YSC) war aus der Kölner-Roll-Mops-Sicht der Dreikampf unserer Schüler D Sebastian Kieser, Maximilian Jeschik und Melvin Langel. Der mit einer souveränen Führung im YSC nach Kerpen angereiste Melvin Langel gewann zum Auftakt des Dreikampfs auch gleich den Einzelsprint. Sebastian Kieser wurde Zweiter; Max Jeschik Vierter. Im Massenstartrennen über 500 Meter war Sebastian der Schnellste, Max kam auf Rang zwei; Melvin zeigte Nerven und musste sich mit Rang drei zufrieden geben. Dann kam das Rennen über 1100 Meter: Alle erwarteten den Langstreckler Sebastian wieder vorne. Doch welch eine Überraschung: Souverän gewann Maximilian vor dem Favoriten Sebastian. Melvin stürzte und war am Ende mit Platz 5 gar nicht zufrieden. Erstmals Gesamtsieger in dieser Saison bei einem YSC-Wettbewerb wurde Sebastian Kieser, der sich jetzt darauf freut, in zwei Wochen bei den Internationalen Rollsporttagen in Gera auf der Bahn starten zu können. Gesamtplatz zwei in Kerpen ging an Maximilian Jeschik. Melvin Langel rettete immerhin noch Gesamtplatz 3 und behauptete damit in der Saisonwertung des YSC weiterhin die Spitzenposition.

Bei den Schülerinnen D belegte Kiana Golkamnaray nach drei zweiten Plätzen in den einzelnen Disziplinen auch in der Gesamtwertung Platz zwei.

Ein erstaunliches Resultat lieferte Lea Marie Jeschik bei den Schülerinnen B ab. Erst fing sie, nur Platz 8 im Einzelsprint, ganz langsam an. Aber je länger die Distanz wurde, desto besser wurde Lea. Über 500 Meter wurde sie Sechste; der dritte Platz über 1100 Meter aber war die Krönung.
Timo Lehnertz, Sieger bei den Schülern B, trainiert zwar bei den Kölner Roll-Möpsen und ist auch Mitglied in unserem Klub, trat jedoch in Kerpen für seinen Heimatverein SSK Kerpen an. Max Kaldenhoff legte mit Platz zwei im Einzelsprint einen Blitzstart vor, musste sich dann aber in den weiteren Disziplinen und im Gesamtergebnis mit Rang vier zufrieden geben. Gesamt-Fünfter wurde Tom Bartels.