Erfolge in Münster und Lechtingen mit langer Strahlkraft

Mit den Ergebnissen unserer Mitglieder in den letzten Wettbewerben in Münster (YoungStarCup) und Lechtingen (WSC) vor Beginn der großen Sommerferien können wir im SSC Kölner Roll-Möpse sehr zufrieden sein. Vier Tagessiege brachten unsere jungen Sportlerinnen und Sportler aus Münster mit, darunter erstmals den Geschwister-Doppelerfolg für Lea Marie und Maximilian Jeschick.

In Lechtingen beim WSC-Renntag war das CadoMotusTeam NRW mit unseren Klubmitgliedern Verena Papenfuß, Claudia Maria Henneken, Sandra Schüttler und Lena Haucke auch im vierten WSC-Saisonrennen in der Teamwertung nicht zu schlagen. Der Zieleinlauf bei den Damen bedarf einer besonderen Erklärung.

Vortritt dem erfolgreichen Nachwuchs

Bei den männlichen Schülern D ist zum Saisonende mit einem Dreifach-Triumph der Kölner Roll-Möpse zu rechnen. Wer aber von unserem kleinen „Dreigestirn“ auf Platz 1, 2 oder 3 landet, lässt sich noch nicht absehen. Erstmals kam Maximilian Jeschick in dieser Saison zu einem Tagessieg. Der verhalf ihm jedoch nur, mit einem einzigen Pünktchen Vorsprung vor Sebastian Kieser, momentan zu Serienplatz zwei. Serienspitzenreiter bleibt Melvin Langel, der sich nach seinem dritten Platz in der Tageswertung von Hattingen eine Woche später in Münster auf Tagesplatz zwei bestens erholt zeigte.

Bei den Schülern B verteidigte der in Münster zweitplatzierte Max Kaldenhoff nach seinem Überraschungssieg von Hattingen die Führung in der Saisonwertung. In dieser Klasse darf man aber auf ein dramatisches Finale gespannt sein. Denn Münster-Sieger Timo Lehnertz, der seine Lizenz auf den SSK Kerpen laufen hat, aufgrund seiner Zweitmitgliedschaft aber am umfangreichen Training der Kölner Roll-Möpse teilnimmt, hat nur sechs Punkte Rückstand bei zwei noch ausstehenden Wettbewerben. Kämpfen muss in dieser Klasse Tom Bartels, 5. in Münster, um seinen dritten Gesamtwertungsplatz. Denn seine Konkurrenten aus Solbad Ravensberg liegen nur 5 bzw. 6 Punkte hinter ihm.

Zurückgekehrt „in die Erfolgsspur“ nach langer Wachstums bedingter Zwangspause ist bei den Cadetten Jan Kaldenhoff mit dem Tagessieg in Münster. Im YoungStarCup werden Jan und sein Klubkamerad Florian Bauckholt, was den Serienerfolg anbetrifft, in diesem Jahr jedoch keine Chance mehr haben. Florian war nach einem im Schulsport erlittenen Armbruch zu lange außer Gefecht.

Bei den Mädchen feierte Lea Marie Jeschick ihren ersten Sieg. Und was für einen – erstmals konnte die neunjährige Jugendsprecherin unseres Klubs, deren Trainingsdisziplin vorbildlich ist, die in dieser Klasse erfolgsverwöhnte Kiara Sofie Sotke aus Bochum auf Platz zwei verweisen. Um ihren dritten Serienplatz am Saisonende wird Lea allerdings noch kämpfen müssen, denn ihr Vorsprung auf die Viertplatzierte beträgt nur drei Punkte.

Ein für sie ungewöhnliches Resultat brachte bei den Schülerinnen D Kiara Golkaramnay mit nach Hause. Zuvor war sie in allen YSC-Saisonwettbewerben Zweite geworden. In Münster landete Kiara auf Rang vier. Aber immerhin übertrumpfte sie noch Helen Lieder aus Datteln, so dass Kiara weiterhin die Chance hat, in der Abschlusswertung des YSC doch noch auf Platz zwei zu landen.

Verständliche Erfolgs-Taktik bei den Damen

Viel Taktik war beim 30-km-Rennen im Rahmen des Westdeutschen Speedskating Cups in Lechtingen (nahe Osnabrück) auf einem sehr anspruchsvollen Kurs, der fünfmal zu durchfahren war, im Spiel. Diese Feststellung betrifft aus unserer Vereinssicht natürlich nur das Abschneiden der Damen. Es ist kein Fehler beim Lesen der Ergebnisliste, dass die bislang in allen WSC-Rennen unangefochten siegreiche Claudia Maria Henneken „nur“ Dritte wurde. Trotzdem freute sich Maria wie eine Schneekönigin. Denn ihre Taktik war aufgegangen.
Gemeinsam mit Carolin Zielke, deren Elternhaus unmittelbar an der Lechtinger Rennstrecke liegt und die als Juniorin schon EM-Medaillen gewann, hatten sich unsere beiden Damen Claudia Maria Henneken und Verena Papenfuß schon frühzeitig vom Feld der Damen abgesetzt und einen sehr großen Vorsprung herausgefahren.

Als es dann aufs Finale zuging, waren sich die Damen einig: Carolin Zielke sollte natürlich vor ihrer Haustür den Tagessieg einfahren. Und Verena sollte vor Maria Zweite werden. Maria konnte nämlich nach ihren vorausgegangenen Erfolgen im Rahmen der WSC-Gesamtwertung auf die Top-Punktzahl verzichten. An ihrem WSC-Gesamtsieg ist praktisch nicht mehr zu rütteln. Aber der Klubkameradin Verena können die Zusatzpunkt für Platz zwei in Lechtingen letztlich noch hilfreich sein im Streben um Platz zwei in der WSC-Wertung. Wenn man, wie es Maria und Verena in Lechtingen taten, den Konkurrentinnen letztlich um mehr als drei Minuten davon fährt, dann ist Klubkameradinnen für ein solches taktisches Verhalten kein Vorwurf zu machen. Der Husarenritt von Verena und Maria war schließlich auch die Grundlage für den vierten Saisonerfolg des CadoMotusTeam NRW, dem auch Sandra Schüttler (11. in der Einzelwertung) und Lena Haucke (18.) angehörten.

Unter den 133. männlichen Finishern wurde unser B-Junior Robert Woermann nach 30 km in 55:38,5 Minuten 25. und in seiner Altersklasse Zweiter innerhalb der WSC-Wertung. Roberts Altersklassen-Konkurrent Jannik Hartwig aus Lüdenscheid war immerhin vier Minuten schneller. Die weiteren Platzierungen der Kölner Roll-Möpse in Lechtingen: Paul Trzos (89.) in 1:03:12 Stunden; Johannes Walter (103.) in 1:06:36,7 Stunden und Hanspeter Detmer (105.) in 1:06:40,55 Stunden. In der WSC-Teamkonkurrenz belegte das KRM-Team mit Trzos, Walter und Detmer den 8. Platz unter elf Konkurrenten.

In der Saisonwertung der Special Olympis ist unsere Daniela Leal bei den Damen weiterhin unangefochten an der Spitze, obwohl sie in Hattingen und Münster Urlaubs-bedingt nicht antreten konnte. Wo immer Daniela zuvor gestartet war, holte sie auch die maximale Punktzahl und geht mit einem Punktvorsprung von 31 Punkten in die letzten 3 Saisonrennen ab Ende August in Leverkusen, Langenfeld und Datteln.