Groß Gerau, Eschborn, Büttgen – Anlauf in den Skater-Monat Mai

Beim Jubiläum der Speedskatingabteilung von Blau-Gelb Groß Gerau, wo am letzten April-Wochenende zum 40. Male das Europa weit einzigartige Internationale Kriterium mit 750 Speedskatern aus 33 Nationen ausgetragen wurde, wollten auch die Sportler des SSC Köln nicht fehlen. Wenngleich verletzungsbedingt nur eine kleine, junge Startergruppe den SSC Köln vertrat. In den Schülerklassen waren es die Geschwister Arved (Schüler C) und Aileen (Schülerinnen B), die den SSC Köln vertraten. Bei den weiblichen Kadetten nutzte Nina Özdemir das Wochenende, um mehr über taktisches Verhalten in großen und starken Feldern zu erfahren. Ihre Chancen auf ein bemerkenswertes Abschneiden bei den Süddeutschen Meisterschaften in Großbettlingen stehen nicht schlecht. In einem stark besetzten internationalen Feld der weiblichen Kadetten schaffte sie die Qualifikation für das 3000 m-Punkte-Rennen.

Arved und Aileen Dohmel gingen in diesem Jahr erstmals mit einer DRIV-Lizenz an den Start. Mit viel Aufregung absolvierten das Geschwisterpaar seine Wettbewerbe, blieb aber leider von dem einen oder anderen Sturz nicht verschont. Gerade Arved hätte es ohne Stürze sicher auf einen Podiumsplatz geschafft, freute sich aber am Ende doch als Fünftplatzierter noch über seine Urkunde 5. Schwester Aileen wurde Fünfte von zwölf deutschen Mädels im großen internationalen Feld der B-Schülerinnen.

Den Start in den Mai nahm das Ehepaar Silke (startet mit Lizenz für die Speedskater Düsseldorf) und Christoph Röhr sehr ernst. Zunächst starteten Silke und Christoph frühmorgens in Eschborn bei Frankfurt zum Rhein-Main-Challenge-Race. Dann düsten sie nach Büttgen an den Niederrhein, wo nachmittags das zweite WSC-Rennen des Jahres 2018 auf dem Programm stand.

Vor allem für das Team „SSC Köln Viva Colonia“ war der Einsatz von Christoph in Büttgen wichtig und erfolgreich. Robert Kessler als 13., Christoph Röhr als 15. und Martin Vossler als 22. fuhren viele Punkte für das Herrenteam des SSC Köln ein, das in der WSC-Zwischenwertung nach zwei Rennen unter zwölf Konkurrenten einen bemerkenswerten vierten Platz einnimmt. Zum Team gehören auch noch Hans Schmitz (Platz 47 in Büttgen), Paul Trzos (57.) und Hanspeter Detmer (64.).
Der nächste Renntag im Westdeutschen Speedskating Cup ist an Pfingstsonntag bei den „Cologne Classics“ in Köln-Longerich. Zuvor starten die Bahn-Spezialisten bei den Süddeutschen Meisterschaften in Großbettlingen südlich von Stuttgart.