Inline-Skater-Bahn in Köln - JETZT ABSTIMMEN

Danke für das bislang schon große Interesse an der Initiative des SSC Köln, sich für eine Inline-Skater-Bahn in Köln einzusetzen. Nachdem die Bezirksvertretung Köln 5 (Nippes) in einem einstimmig beschlossenen Dringlichkeitsantrag die Verwaltung der Stadt Köln gebeten hat, „die Errichtung eines Inlineskating-Ovals und einer großen geteerten Gesamtfläche“ innerhalb der Bezirkssportanlage Scheibenstraße / Weidenpesch zu prüfen, rufen wir alle Leser dieses Berichts auf, sich an der Bürgerbefragung der Stadt Köln zu beteiligen:

https://buergerhaushalt.stadt-koeln.de/…/buergervorschl…/333

Der Dringlichkeitsantrag der Bezirksvertretung Köln 5 (Nippes) entspricht exakt der Einschätzung sowie den Wünschen unseres Clubs. Der Antrag wurde wie folgt begründet – Zitat (verkürzt): „Eine Skating-Anlage wird dringend benötigt, da sich die Sparte Inlineskating in den letzten Jahren sehr stark entwickelt hat und es einen enormen Zulauf (insbesondere im Jugendbereich) gibt.“

Abstimmen können ALLE MITGLIEDER DES SPEED SKATING CLUB KÖLN - auch die, die nicht in Köln wohnen! - sowie alle Freude des SSC Köln, vorallem wenn sie hoffen, möglichst bald in Köln wieder nach Herzenslust skaten und dann auch wieder an einem Wettbewerb teilnehmen zu können. Unsere Sommerveranstaltung INLINE IN COLONIA wartet nur auf ihre Wiederbelebung...

https://buergerhaushalt.stadt-koeln.de/…/buergervorschl…/333

Aus der Mitte der 1990er Jahre heraus erkämpften sich in der Regel erwachsene Quereinsteiger in unseren Sport in der Boom-Zeit des Inline-Skatens ihre Sporträume unter Missachtung auch der Straßenverkehrsordnung. Straßen, Parkplätze, asphaltierte Gehwege sind jedoch letztlich keine Sportstätten!

Der Inline-Skater-Boom ist nicht beendet, sondern hat sich lediglich verlagert: von den erwachsenen Quereinsteigern zu unglaublich vielen Kindern und Jugendlichen, wie sie in großer Zahl in den SSC Köln drängen. Kinder, Jugendliche und auch Menschen mit inklusivem Background kann man jedoch nicht auf Straßen, Parkplätzen oder Gehwegen mit starkem Publikumsverkehr trainieren. Vor allem der Nachwuchs, der auch im Sport die Zukunft ist, braucht klar definierte Sportart spezifische Sportstätten - eine "sportliche Heimat".

Die „Heimat“ für Inline-Speedskater ist ein asphaltiertes Oval mit einer Innenlänge von 200 Metern. Im Innenraum einer solchen Inline-Skater-Bahn könnten auch noch andere, vor allem Rollsportarten ausgeübt werden.

In ihrem Dringlichkeitsantrag an die Verwaltung der Stadt Köln brachte die Bezirksvertretung Köln 5 (Nippes) die Bezirkssportanlage Scheibenstraße / Weidenpesch ins Gespräch. Der Speed Skating Club Köln 1998 e.V., Kölns größter Inline-Skating-Club, schließt sich dem Dringlichkeitsantrag der Bezirksvertretung Köln 5 (Nippes) uneingeschränkt an, denn die Inline-Speedskater brauchen für ihr enormes Zuwachspotential eine sportliche Heimat.

JETZT ABSTIMMEN, denn nur mit einer ordentlichen Sportstätte hat unser Sport eine Zukunft!

https://buergerhaushalt.stadt-koeln.de/…/buergervorschl…/333