Inline-Speedskating erstmals im Zeichen olympischer Ringe

YOC 2014YOC 2014Dreimal stand Inline-Speedskating unter dem Begriff „Roller Sports“ im olympischen Endkampf. Jeweils auf der IOC-Session 2005 in Singapur (für London 2012), 2009 in Kopenhagen (für Rio de Janeiro 2016) und 2013 in Buenos Aires (für Tokio 2020) ging es um die Aufnahme neuer Sportarten ins Programm Olympischer Sommerspiele. Doch im Finish mussten ausgerechnet die pfeilschnellen Inline-Skater anderen Sportarten den Vortritt bei der Aufnahme in den Olymp lassen.
Kurz vor Weihnachten aber kam eine Meldung aus Lausanne vom Sitz des IOC wie ein Geschenk des Himmels: Bei den 2. Youth Olympic Games, die zwischen dem 16. und 28. August 2014 im chinesischen Nanjing ausgetragen werden, dürfen jugendliche Inline-Speedskater erstmals ihren dank der hohen Geschwindigkeiten mitreißenden und spannenden wie auch ästhetisch-attraktiven Sport im Zeichen der olympischen Ringe als Demonstrationswettbewerb vorführen.

Noch ist nicht bekannt, nach welchen Kriterien die jugendlichen Protagonisten des Speedskating ausgesucht werden. Da aber in den letzten Jahren vor allem Speedskaterinnen schon im jugendlichen Alter Weltklasseleistungen zeigten, ist zu erwarten, dass von den Demonstrationswettbewerben in Nanjing eine große Werbung ausgeht. Der neue IOC-Präsident Dr. Thomas Bach hat schon oft davon gesprochen, das Programm Olympischer Spiele dem Sport-Bedürfnis der Jugend anzupassen. Bei den Youth Olympic Games in Nanjing werden die Inline-Speedskater sicherlich zeigen, dass ihre Sportart eine attraktive Bereicherung des olympischen Programm hoffentlich schon für die Olympischen Spiele 2024 sein sollte.