Köln-Marathon 2013 - Henneken träumt von Platzierung wie bei den Deutschen Meisterschaften

Maria Henneken Bronze DMMaria Henneken Bronze DMDie Chance, nach einem Individual-Wettbewerb im Rahmen des 17. Köln-Marathons auf dem Siegerpodest zu stehen, dürfte für Kölner Läufer und Skater sehr gering sein. Einzige Ausnahme: Claudia Maria Henneken (Speed Skating Club Köln). Nach dem Gewinn von zwei Bronzemedaillen in diesem Jahr bei den Deutschen Meisterschaften im Frühjahr in Leipzig im Halbmarathon und im Sommer in Jüterbog im Marathon strebt Claudia Maria Henneken auch beim 17. Kölner Inline-Marathon wieder eine Top-Platzierung an. Eine erneute Platzierung wie in Leipzig und in Jüterbog wäre für sie ein Traum. In beiden DM-Rennen kamen nur Katja Ulbrich, die Bayreuther Vorjahressiegerin des Kölner Inline-Marathons, als zweimalige Titelgewinnerin und die Hallenserin Tina Strüver, die in diesem Jahr den DM-Titel im Doppelmarathon gewann, vor Claudia Maria Henneken ins Ziel.

In das letzte Saisonrennen geht die Langstreckenspezialistin als Viertplatzierte des German Inline Cup. Ihr unter der Obhut ihres Vereins SSC Köln zusammengestelltes CadoMotus-Frauenteam, zu dem auch Tina Strüver als Mitglied der Nationalmannschaft gehört, führt im GIC sogar die Team-Gesamtwertung vor dem Kölner Finale an.

Claudia Maria Henneken ist übrigens nicht nur eine hervorragende Sportlerin. Die 28jährige Sporthochschul-Studentin engagiert sich in ihrem Verein Speed Skating Club Köln (ehemals Kölner Roll-Möpse) auch als Sportwartin, in der Nachwuchsförderung und bei der Betreuung einer geistig behinderten Skaterin, die im Vorjahr Gold bei den National Games der Special Olympics gewann und in diesem Jahr auch wieder in Köln dabei sein wird.

Osterlauf Paderborn 2013Osterlauf Paderborn 2013Zur Frauen-Power des SSC Köln gehören auch Verena Papenfuß (Bild Mitte - Siegerin beim Osterlauf 2013 in Paderborn), Lena Haucke und Michaela Geppert. Im Westdeutschen Speedskating Cup stellt der SSC Köln mit Claudia Maria Henneken und Verena Papenfuß vor dem Finale in Köln sogar die beiden aktuell führenden Sportlerinnen. Auch in der Teamwertung liegt das Kölner CadoMotus Team NRW aussichtsreich auf Platz 1.

Allerdings hoffen wir, dass sich nicht nur unsere erfolgreichen Damen ganz weit vorne platzieren. Bei den Männern setzen wir auf die Dynamik unserer jungen Burschen. Unser neues, erst 16 Jahre altes Mitglied Joseph Zimmer überraschte vor zwei Wochen in Berlin am Ende seines ersten Inline-Marathons mit der Zeit von1:14:47 Std. (= 34 km/h). Gemeinsam mit dem ein Jahr älteren Robert Woermann, der hoffentlich seinen im Sommer beim Schulsport erlittenen Knöchelbruch gut auskuriert hat, will der Newcomer auch in Köln ganz vorne mit dabei sein.

Detmer BroichDetmer BroichNachdem zuvor im Läufer-Halbmarathon unser 2. Vorsitzender Marc Zacher gestartet ist, gehen anschließend insgesamt 19 Mitglieder des SSC Köln an den Start des Inline-Marathons. Unter ihnen sind mit Werner Pingen und den Vereinsgründungs-Mitgliedern Peter Broich und Hanspeter Detmer drei dabei, die auch schon 1997 bei der Kölner Marathon-Premiere geskatet sind.