Sieg für Kiana, Platz zwei für Max – und viel Erfahrung gewonnen

YSC Münster 2013YSC Münster 2013Station Nr. 3 im YoungStarCup 2013: Sporthalle Nienberge in Münster. Am Start: insgesamt 64 Nachwuchsskaterinnen und –skater aus NRW und Niedersachsen. Aber auch fünf Sportlerinnen und Sportler vom Speed Skating Club Köln 98 e.V. (ehemals Kölner Roll-Möpse). Bei den Schülerinnen D setzte Kiana Golkaramnay ihre Erfolgsserie fort. Sehr zufrieden war Max Kaldenhoff bei den Schülern B mit seinem zweiten Platz im Dreikampf. Auf Rang fünf in der Gesamtwertung landete Lea Marie Jeschick bei den Schülerinnen B. Ihr Bruder Maximilian und Sebastian Kieser hatten in jeweils einer Disziplin ihres Dreikampfes Pech und mussten sich mit den Plätzen 6 und 7 in der Gesamtwertung zufrieden geben.

Nach ihrem dritten Saisonsieg nimmt Kiana Golkaramnay in der Serienwertung des YSC zwar eine souveräne Führungsposition bei den Schülerinnen D ein. Aber die aus Münster stammende Mia Monzel hat gleich bei ihrem ersten YSC-Start gezeigt, dass sie im weiteren Saisonverlauf für Kiana noch eine harte Konkurrentin wird.

Mit etwas mehr Glück in der einen oder anderen Disziplin hätten bei den Schülern C Max Jeschick und Sebastian Kieser in der Tageswertung besser abschneiden können. Immerhin brauchen beide mit Blick auf die Saison-Abschlusswertung die Hoffnung auf einen Podestplatz noch nicht aufgeben.

Bei den Schülern B bleibt Timo Lehnertz, dessen Lizenz auf einen anderen Kölner Verein ausgestellt ist, der aber weitgehend als Mitglied des SSC Köln am Training unseres Vereins teilnimmt, unangefochten an der Serienspitze. Genau so unangefochten behauptete Max Kaldenhoff den zweiten Platz in dieser Altersklasse. An diese Beiden wird bei den Schülern B in diesem Jahr in NRW kaum jemand herankommen.

Lea Marie Jeschick wartet bei den Schülerinnen B darauf, dass die Hallensaison zu Ende geht und dann die längeren Straßenrennen beginnen. Mit ihrem 5. Platz in Münster behauptete sie auch in der YSC-Gesamtwertung den 5. Platz mit Aussicht auf Verbesserungsmöglichkeiten in der Zukunft.

Zu den Gewinnern gehörten einmal mehr unsere Sportler-Eltern, die ihre Kinder mit Begeisterung begleitet haben. Wobei von Vorteil war, dass die Eltern inzwischen selber mit dem Inline-Skaten begonnen und z.B. das Windschatten- oder Kolonnenfahren gelernt haben. So kamen sie trotz Schneefalls mit ihrer Autokolonne schnell und sicher nach Münster, wo sie sich an dem fairen Kampf der Kinder und Jugendlichen untereinander erfreuten. Zum Anfeuern und Dazwischenrufen gehörten aber auch tröstende und aufmunternde Worte. Vor allem bei der Betreuung junger Sportler ist viel Fingerspitzengefühl gefragt.

Und nun? Alle, die in Münster waren, freuen sich auf den nächsten YSC-Renntag am 9. März bei INSIDE COLONIA in Köln.
Ines Kieser