Skaten mit den Kölner Roll-Möpsen im Lentpark – eine Kooperation mit der KölnBäder GmbH

Inline-Skaten in der neuen, supermodernen Kölner Eisarena „Lentpark“ für Jedefrau/ Jedermann in jedem Alter – gemeinsam bringen der SSC Kölner Roll-Möpse und die KölnBäder GmbH als Betreiber des Lentparks etwas ins Rollen.

Seit Freitag, 29. Juni, bis letztmals am 31. August kann man auf der 260 Meter langen Hochbahn im neuen Lentpark (für Ortsunkundige: linksrheinisches Köln, Auffahrt zur Zoobrücke) zwischen 17 und 21 Uhr nach Herzenslust Inline-Skaten. Mitglieder des SSC Kölner Roll-Möpse übernehmen auf der Hochbahn die Aufsicht.

Auch sind sie gerne bereit, Auskünfte zu geben bei Materialfragen, zum richtigen Training in der Vorbereitung z.B. auf den Köln-Inline-Marathon, oder über Inline-Speedskating als attraktive Wettbewerbssportart von den Schülern bis hin zu Senioren.

Das Inline-Skaten im Lentpark wird von der KölnBäder GmbH zu günstigen Konditionen angeboten. Für die vier Stunden zwischen 17 und 21 Uhr sind zu zahlen: Erwachsene 4,00€; Jugendliche unter 17 Jahre 3,40€; Kinder unter 5 Jahre 0,50€. Weitere Vergünstigungen für Gruppen, über Vorteilskarten sowie für KölnPass-Inhaber kann man der Website www.koelnbaeder.de entnehmen.

Hier sind die Inline-Skater-Termine auf einen Blick:
29.06.2012; 06.07.2012; 13.07.2012; 20.07,.2012; 27.07.2012; 03.08.2012; 10.08.2012; 17.08.2012; 24.08.2012; 31.08.2012 – immer in der Zeit von 17 – 21 Uhr.

Für das Inline-Skaten im Lentpark gelten folgende Regeln:
• Es handelt sich um ein Angebot in erster Linie an Familien, Fitness-, Freizeit- und Breitensport-Skater. Deshalb ist aggressives Speedskating-Training nicht erlaubt.
• Natürlich wird man auch schnelle Runden drehen können. Doch von schnelleren Skatern wird Rücksichtnahme erwartet.
• Jede Skaterin und jeder Skater, ganz gleich in welchem Alter, MUSS beim Betreten der Hochbahn einen Helm tragen. Denn Inline-Skaten ohne Helm ist kopflos!
• Es wird empfohlen, weitere Schutzkleidung wie Handgelenk-, Ellenbogen- und Knieschoner zu tragen.
• Die Rollen sollten unbedingt „rund“ und nicht schräg abgelaufen sein. Schräg abgelaufene Rollen erhöhen die Sturzgefahr.
• Es empfiehlt sich, in der Halle sportliche Kleidung wie Funktionsunterwäsche, Radtrikot, Radlerhose oder Leggins zu tragen.
• Es findet kein Verleih von Inline-Skates, Helmen und sonstigen Protektoren statt.
• Treppen und Aufzüge dürfen nicht mit Inline-Skates benutzt werden.
• Auf der Hochbahn ist während des Inline-Skatens die Nutzung von Handys nicht gestattet. Auch wird dringend empfohlen, keine Kopfhörer zu nutzen.