Zwei Medaillen für Kölner Speedskater bei der Weltmeisterschaft in Barcelona

wm BCNwm BCNGleich fünf Mitglieder des Speed Skating Club Köln waren bei den World Roller Games (05. - 14. Juli) in Barcelona beim finalen Inline-Marathon nicht nur dabei, sondern sogar außerordentlich erfolgreich. Am Ende des WM-Marathonrennens der Frauen hatte Claudia Maria Henneken allen Grund zum Jubeln. Nur 2,1, Sekunden hinter der in der Gesamtwertung wmwm siegreichen Francesa Lollobrigida, einer Nichte der weltberühmten italienischen Filmschauspielerin Gina Lollobrigida,kam die Sportwartin und Jugendtrainerin des SSC Köln als erste über 30 Jahre alten Speedskaterinnen ins Ziel. Damit wurde sie Weltmeisterin in ihrer Altersklasse Ü30.

Die Kölnerin absolvierte die 42,195 Marathon-Kilometer auf dem sehr strapaziösen Asphalt der Avinguda Diagonal bei großer Hitze mit durchschnittlich 35 km/h. Auf dem Gruppenfoto stehen v.l.n.r. Claudia Maria Henneken, ihr Verlobter Martin Vossler sowie das Ehepaar Christoph und Silke Röhr. Davor kniend Hanspeter Detmer, Vorsitzender des SSC Köln und Mitglied des Fördervereins der Städtepartnerschaft Köln Barcelona.
wmwmEin weiterer Kölner, Timo Lehnertz vom CST Köln, hatte bei den Bahn-Rennen, die an den Tagen zuvor bei Front Maritim direkt am Mittelmeer ausgetragen wurden, für Furore gesorgt. Mit dem Gewinn der WM-Bronzemedaille über 500 Meter war Timo, der von Januar 2012 bis Ende 2014 Mitglied des SSC Köln war, der erfolgreichste deutsche Nachwuchs-Skater bei den Junioren.
wm BCNwm BCNHanspeter Detmer, der beim finalen Marathonrennen in der Masters-Klasse Ü70 der älteste Teilnehmer war, aber mit dicken Blasen am linken Fuß das Rennen nach drei von fünf Runden aufgab, hatte an den Tagen zuvor das dreistündige Training des Weltkulturerbes der katalanischen Menschenturmbauer „Castellers de la Vila de Gracia“ besucht und war fasziniert: "Wenn die Menschenturmbauer an Pfingstmontag 2020 vor dem Kölner Dom ihr Kunstwerk errichten, wird Köln etwas ganz Großes erleben."