Zwei NRW-Landesmeistertitel (Halle) für junge Kölner Roll-Möpse

Halle_LM_NRWHalle_LM_NRWZwei Meistertitel, insgesamt fünf Medaillen, ein souveräner Sieg bei den weiblichen SPECIAL-OLYMPICS-Teilnehmerin, und zusätzlich viel Erfahrung gesammelt – das ist das Fazit der Starter des SSC Kölner Roll-Möpse bei den NRW-Landesmeisterschaften (Halle) 2012 in Eckenhagen/ Bergneustadt. Unsere besondere Gratulation gilt den Siegern: Melvin Langel (Schüler D männl.), Max Kaldenhoff (Schüler B männl.) und Daniela Leal (SO weibl.).
Souverän holten sich Melvin und Max ihre NRW-Titel. In allen Disziplinen ihres Dreikampfs profitierten sie von ihrer Dynamik und übernahmen vom Start weg das Kommando.
Bei den Schülern D waren die Kölner Roll-Möpse beim Kampf um die Medaillen (die der RIV-NRW versprochen hat noch nachzuliefern) unter sich. Maximilian Jeschick belegte in der Gesamtwertung Platz zwei, weil Sebastian Kieser erst auf der abschließenden Langstrecke seine volle Leistungsfähigkeit beweisen konnte. An diesem „Dreigestirn“ werden wir noch unsere Freude haben.

Souverän holten sich Melvin und Max ihre NRW-Titel. In allen Disziplinen ihres Dreikampfs profitierten sie von ihrer Dynamik und übernahmen vom Start weg das Kommando.
Bei den Schülern D waren die Kölner Roll-Möpse beim Kampf um die Medaillen (die der RIV-NRW versprochen hat noch nachzuliefern) unter sich. Maximilian Jeschick belegte in der Gesamtwertung Platz zwei, weil Sebastian Kieser erst auf der abschließenden Langstrecke seine volle Leistungsfähigkeit beweisen konnte. An diesem „Dreigestirn“ werden wir noch unsere Freude haben.
Bei den Schülern B erreichte Max seinen ersten Saisonhöhepunkt. Ausgerechnet bei seinem Heimatrennen INSIDE COLONIA zum Saisonstart musste er sich noch mit viel Pech mit Rang fünf zufrieden geben. Eine Woche später wurde er in Leverkusen Vierter. Nach dem dritten Saisonrennen war er Zweiter. Und nun feierte er zum richtigen Zeitpunkt bei der NRW-Landesmeisterschaft seinen ersten Saisonsieg. Tom Bartels musste sich in dieser Altersklasse ausgerechnet bei der Landesmeisterschaft mit Rang fünf zufrieden geben, obwohl er sowohl beim Sprint als auch auf der Langstrecke mit exzellenten Starts große Hoffnungen geweckt hatte und vielversprechende Ansätze zeigte. Aber mit kleinen taktischen Fehlern im Rennverlauf – aus Fehlern wird er sicherlich lernen – vergab er die große Chance auf einen Medaillenplatz.
Mit einer Silbermedaille gab sich Robert Woermann bei den B-Junioren zufrieden. Auf einem so engen Hallenkurs wie in Eckenhagen hat Robert immer Probleme mit der Fliehkraft in Kurven. Allerdings ist sicher, dass ihm auch bei den kommenden Freiluftwettbewerben auf der Bahn oder der Straße mit dem NRW-Hallenmeister Lars Finkewirth eine ernsthafte Konkurrenz ins Haus steht.
Für Merlin Rauchholz und Lea Marie Jeschick (beide SchülerInnen C und beide 5. Platz) war die Teilnahme an dieser Meisterschaft eine wichtige Wettbewerbserfahrung. Immerhin war es für Lea die bislang beste Saisonplatzierung. Was beweist: Nur stetige Rennerfahrung führt zur Leistungsverbesserung.
Auf dem besten Vorbereitungsweg zur Teilnahme an den National Games der SPECIAL OLYMPICS-Sportler im Mai in München ist Daniela Leal. Auch in Eckenhagen gewann sie ihre beiden Rennen souverän.