Kölner Roll-Möpse beim XRace in Berlin

Zum 9. Mal fand am vergangenen Wochenende das XRace rund um die Siegessäule statt. Klar, dass bei der dritten Station des German-Inline-Cups eine Kölner Delegation nicht fehlen durfte. So trafen sich am Vorabend 6 ½ Roll-Möpse + Ehefrau + Freund + Gast fast schon traditionell beim Griechen am KuDamm, der wie mittlerweile alle wissen sollten, weder ein Damm ist, noch Kühe beherbergt ;-)
Gut gestärkt und bewaffnet (mit Knoblauch) begab man sich schon vor 0 Uhr in die Unterkünfte.
Da man nun rechtzeitig in Berlin war, konnten sich alle den Streckenverlauf ansehen, um eventuell plötzlich auftretende 180° Wenden kennenzulernen.

Um 12:45 Uhr viel der Startschuss für die Damen mit Claudia-Maria und Silke in der Kategorie Speed. Wie erwartet, machte sie fast die ganze Runde das Tempo für Stars wie Cecilia Baena, Sabine Berg, Jana Gegner, usw.
Nach drei von fünf zu fahrenden Runden viel Claudia-Maria plötzlich aus der Spitzengruppe zurück. Ihr hatte das heiße Wetter zuschaffen gemacht und ihr wurde schwarz vor Augen, so dass sie sich für eine langsamere Gangart entschied.
Am Ende fand Claudia-Maria noch eine harmonische Verfolgergruppe, bei der sie noch den Endsprint gewinnen konnte und sich so noch den 20. Platz (von 43 Starterinnen in der Kategorie Speed) in einer Zeit von 40:25 min sichern.

Silke Röhr, für die Speedskater Düsseldorf startend, ging mit einer fast frischen Erkältung ins Rennen, entschied sich aber von vorneherein, das Rennen sehr ruhig anzugehen und nur für die Punkte im GIC mitzufahren. So belegte Silke den letzten Platz in der Kategorie Speed.

Eine Minute nach den Profi Damen wurden die Fitness Damen auf die Straße des 17. Juni losgelassen. Hier ging Barbara an den Start, die die Kölner Roll-Möpse in ihrer ersten Saison sehr gut vertreten hat und sich innerhalb kürzester Zeit soweit weiterentwickelt hat, dass sie in der nächsten Saison ernsthaft damit klarkommen muss, ihre Bestzeit nicht um Sekunden, sondern um Minuten zu verbessern.
Gleich am Anfang erwischte sie eine 10 Damen starke Gruppe, die bis zum Ziel fast geschlossen zusammenblieb, was bei den herrschenden Windgeschwindigkeiten ein taktisch sinnvoller Zug war.
Barbara belegte in 59:32 min den 66. Gesamtplatz bei den Fitness Damen.

Bei den Speed Herren waren Erik und Christoph am Start.
Erik musste allerdings verletzungsbedingt sein zweites Rennen in diesem Jahr nach nur zwei Runden abbrechen.
Bei Christoph lief es dagegen umso besser: nur knapp 3 Minuten nach dem Sieger sprintete Christoph über die Ziellinie und konnte sich den 52. Platz sichern.

Bei den Fitness Herren hatten die Roll-Möpse natürlich auch noch einen Starter:
Ado konnte sich gut im Feld behaupten. Mit viel Führungsarbeit ist es nicht verwunderlich, dass er im Sprint nichts mehr nachzusetzen hatte. In 44:32 min konnte er den 82. Platz behaupten.

Die aktuellen Gesamtstände des GIC sind immer noch nicht veröffentlicht, so dass diese später nachgereicht werden müssen.

Alles in Allem ein erfolgreiches Wochenende, dass an alte Traditionen anschließt, was für die Zukunft hoffen lässt.

Die Ergebnisse der Roll-Möpse im Überblick:

Kategorie Speed Men:

52. Christoph Röhr 35:11 min
77. Thomas Ladener 36:59 min
86. Richard Bender 39:00 min

Kategorie Speed Women:

20. Claudia Maria Henneken 40:25 min
27. Julia Wies 42:32 min
40. Caroline Hildebrand 47:45 min
42. Silke Röhr 47:45 min

Kategorie Fitness Men

82. Ado Effertz 44:32 min

Kategorie Fitness Women

66. Barbara Scholz 59:32 min