Kölner Skater bei den European Masters in Damp

Nationalkader European Masters DampNationalkader European Masters DampEin Bericht vom Kölner Nationalmannschaftsmitglied Christoph Röhr

Es war eine verdammt lange Anreise zum nördlichsten Skater-Rennen in Deutschland. Ostseebad Damp. Dann auch noch das Wetter. Abfahrt in Köln bei 26° C, Ankunft bei nur 20°C. Samstag nur 13°C. Dazu Wind der Stärke 6-7 (bis 50 km/h).
Streckenbesichtigung. Belag ist in Ordnung. Die ersten 3,5 km leichter Anstieg Richtung Westen. Also mit Gegenwind. Danach Auffahrt auf die B203 nach Norden. Seitenwind aber teilweise Schutzwall auf der Windseite. Dann Abzweig nach Rechts Richtung Schuby auf ein freies Feld. Hier ca. 1 km Rückenwind. Yea, so macht Skaten spaß ☺ Kurzes Stück schlechter Asphalt, dann Abzweig nach rechts Richtung Damp mit Sahneasphalt. Leicht kurvig und eine leichte Erhöhung, bevor es wieder auf die Startgerade geht. 4 Runden auf dem 10 km Rundkurs, dann links Richtung Ziel und mit Gefälle (ca. 1%) und Rückenwind in den Zielsprint. Das erwartet uns also.
Die Wetterlage hat sich dann noch etwas verbessert. Sonntag: Trocken, 14°C , Wind der Stärke 4, in Böen 5 (ca. 25-40 km/h ).
Am Start der AK30 Herren:
Oliver Engel, Michael Puderbach, Frank Bussmann, Sebastian Rehse, Thorben Woelki, um nur mal die Stärksten Deutschen aufzuzählen. Dazu noch zwei Italiener und ein Lichtensteiner und mittendrin Christoph Röhr im Nationalanzug. Welch eine Herausforderung. Und Start.
Erstmal alle schön in Reih und Glied, denn wir haben ja Gegenwind. Oliver Engel ist es zu langsam. Er fährt erstmal ca.50 m voraus, kommt dann aber wieder zu uns. Doch anstrengend.
Auffahrt zur B203 und die erste Attacke. Oben angekommen, erstmal sehen wer noch da ist.
Alle! Und weiter geht’s. So kommt eine Attacke nach der anderen und so langsam wird es hinter mir dünner. 1000m vor Ende der 2. Runde, an der leichten Steigung kommt eine Attacke aus dem Hinterfeld. Ich hatte noch mitbekommen, wie sich Engel, Puderbach und Rehse abgesprochen haben. Jetzt kamen die Drei mit einem recht hohen Tempo von hinten an uns vorbei geschossen. Alle hinterher, nur mein Vordermann kann nicht mehr. Neben mir kein Platz. Als dann endlich Platz war, versuche ich wieder Anschluss an die Gruppe zu bekommen, jedoch vergeblich. Als ich dann auf die Startgerade biege, warte ich im Gegenwind doch lieber auf die nächsten. Hier kommen dann sehr schnell Sascha Hagemann und Alexander Schmitz, die bei der letzten Attacke auch abgefallen waren. Zu dritt kämpfen wir gegen den Wind. Am Ende der dritten Runde kommt dann auch noch das Führungs- Motorrad der AK40 von hinten. Wir werden zur hälfte Überrollt und eingeengt, müssen immer wieder die Fahrbahnseite wechseln, um nicht im Windschatten der AK 40 zu fahren. Auf der Startgeraden dann Trick 17. ☺ Wir fahren auf der linken Seite, die AK 40 mit ihrem Zug auf der rechten Seite. Da der Wind leicht auf Nord/West gedreht hat, haben wir wunderbaren Windschatten und können entspannt zur B203 fahren. Die Auffahrt rauf und was sehen wir ca. 100m vor uns? Die Spitzengruppen der AK30! Yes, we can! Das denken sich aber auch die AK40er und wollen die AK30er überrollen. In Formation Wolke sprinten die AK40er los und wir drei natürlich auch. Die AK40 rauscht vorbei und die AK30 wird vom Schiedsrichter ermahnt, genügend abstand zu halten. So kommen wir dann ca. 5 km vor dem Ziel auch wieder an unsere Spitzengruppe. Hier fangen dann auch schon die Lockerungsübungen für den Sprint an und man spürt die Nervosität aller. Jeder will ins erste Drittel der Gruppe. Jetzt weiß ich, wieso wir beim Kaderlehrgang „Einsteigen in die Gruppe“ und „ Einstieg verhindern“ geübt haben. Dann kommt die T-Kreuzung der Start/Ziel-Gerade.
Jetzt links abbiegen und noch 1000 m bis ins Ziel. Frank Bussmann setzt zum Sprint an und alles hinterher. Bis 600 m vor dem Ziel geht es aber noch leicht bergauf, bevor es dann bergab geht. Aber auch 600 m bergab können als Sprint echt lang sein. Ich kann zwar zuerst noch einen Platz gut machen, werde dann aber noch von Sascha Hagemann überholt. Platz 11. ist für mich ein tolles Ergebnis, wenn man den Rest der Liste betrachtet. Man war das geil…

Alle Ergebnisse der European Masters

Und hier Bilder aus Damp.