Kölner Skaterpaar Sieger beim Mixed-Rennen in Mainz

Das natürlichste Team-Rennen der Welt

Mixed-Team-Rennen 10Km/5Runden im Rahmen der Inlinerdays 2009 in Mainz.

Ein Bericht von Christoph Röhr

Eine Frau und ein Mann stellen ein Team. So einfach ist das. Jedoch wurde in diesem Jahr schon wieder an allen Ecken gespart. So wurde aus dem echten Teamzeitfahren nur noch eine Extrawertung im Jedermann-Rennen. Es gibt die Wertung "Vereinspaare" und "Lebenspaare/Ehepaare" Paare durften dieses mal auch Windschatten fahren und sich vermischen. Diese Änderungen wurden uns unmittelbar vor dem Start noch schnell mitgeteilt. Egal, es geht ja schon los. Direkt nach dem Startschuß sortieren sich die Mehrzahl der Pärchen direkt zu einem Zug. Vorne Weg ein recht frisches Ehepaar. Der "Sunshine Express" alias Eva und Hanno Krüger von den Speedskater Düsseldorf. Dahinter das Team "Calikaro" mit Silke Zimmermann und Andreas Lichtenstein (Lebenspaar) ebenfalls von den Speedskater Düsseldorf. Dann die "Röhrlies" mit Silke und Christoph Röhr, einem Paar der besonderen Art.

Das natürlichste Team-Rennen der Welt

Mixed-Team-Rennen 10Km/5Runden im Rahmen der Inlinerdays 2009 in Mainz.

Ein Bericht von Christoph Röhr

Eine Frau und ein Mann stellen ein Team. So einfach ist das. Jedoch wurde in diesem Jahr schon wieder an allen Ecken gespart. So wurde aus dem echten Teamzeitfahren nur noch eine Extrawertung im Jedermann-Rennen. Es gibt die Wertung "Vereinspaare" und "Lebenspaare/Ehepaare" Paare durften dieses mal auch Windschatten fahren und sich vermischen. Diese Änderungen wurden uns unmittelbar vor dem Start noch schnell mitgeteilt. Egal, es geht ja schon los. Direkt nach dem Startschuß sortieren sich die Mehrzahl der Pärchen direkt zu einem Zug. Vorne Weg ein recht frisches Ehepaar. Der "Sunshine Express" alias Eva und Hanno Krüger von den Speedskater Düsseldorf. Dahinter das Team "Calikaro" mit Silke Zimmermann und Andreas Lichtenstein (Lebenspaar) ebenfalls von den Speedskater Düsseldorf. Dann die "Röhrlies" mit Silke und Christoph Röhr, einem Paar der besonderen Art. Hier kämpfen Köln und Düsseldorf gemeinsam um den Erfolg. Nach ca. einem halben Kilometer kamen dann von hinten zwei Skater des Jedermann-Rennen die sich an Platz 3 und 4 einsortierten. Nach dem ersten Wechsel des "Sunshine Express", blieben die beiden "Jedermänner" dann auch schön vorne und wir Pärchen konnten uns schön ausruhen, um im Schlusssprint noch Kraft zu haben. Denn in jeder Runde mussten wir ja auch wieder den Berg hinauf, der es gut in sich hat. Bis zur 4. Runde blieb dann auch alles unverändert. Die 4 Runden hätten wir uns auch sparen können.;-) Dann in der 5. und letzten Runde, direkt zu Anfang der Steigung geht "Calikaro" aus dem Zug und zieht das Tempo an. "Röhrlies" und zwei weitere Teams folgen. Direkt gehen "Röhrlies" an "Calikaro" vorbei und können sich mit dem Bergsprint etwas absetzen. In der Bergabfahrt schließen die Verfolger aber wieder auf. Im Schlusssprint leisten sich dann "Speed for Win" (Blau-Gelb Groß-Gerau) mit den "Röhrlies" einen erbitterten Kampf um den Sieg. Aber Ende gut, alles gut. Die "Röhrlies" holen sich zum dritten mal in Folge den Titel im Team-Mixed/Ehepaare, gefolgt von "Calikaro" und "Sockenboy.de"(ERC Homburg)

Jetzt noch zweieinhalb Stunden Pause und es geht weiter. GBC-Finale - Das letzte Rennen 20Km/10 Runden. Die GBC-Teams werden aufgestellt. Speed Team Köln in die erste Reihe (?).  Hinter uns in der zweiten Reihe das Team Speedlager.de (?) Stadler-Luigino-Racing Team und Etap-Race-Team, Ist das richtig so ? Ich bekam schon weiche Knie. Aber dann doch die Erkenntnis der Schiedsgericht. Nach dem die Startaufstellung dann ordnungsgemäß aufgestellt war, erfolgte der Start. Zuerst ein ruhiges anfahren. In der ersten Abfahrt kommen dann auch schon die ersten Attacken. Der erste Zug bleibt weiter zusammen. Im Berg haben viele aus der Gruppe zu kämpfen und das Feld wird fast einmal komplett umgedreht, was sich jedoch auf dem Rest der Runde wieder aufhebt. In der 4. Runde muss ich dann reißen lassen. Habe ja jetzt schon 9 Berge in den Beinen und das mit nicht all zu langer Pause. Zuerst versuche ich die nächsten zwei Skater zu erreichen, die kurz nach mir aus der Gruppe gefallen sind. Auf den Rat meines Trainers am Rande, warte ich dann aber auf die Verfolgergruppe. Mit dieser Gruppe haben wir dann auch sehr schnell die anderen zwei Skater eingesammelt. Innerhalb dieser Gruppe ist ein harmonisches Miteinander bis zum Schlusssprinnt. Die Spitzengruppen ist bis zum Schluss unverändert groß und mit 37 Teilnehmern in den Schlusssprint gegangen. Der erstplazierte der GBC Christian Diaz Granados (COL) vom Powerslide Phuzion World Team hatte einen solchen Punktevorsprung, so das im der erste Platz nicht mehr zu nehmen war. Pascal Ramali vom Powerslide Phuzion World Team , Markus Pape vom - der-rollenshop.de Team und  Sebastian Rehse vom ETAP-Race-Team konnten aber noch auf Platz zwei bzw. drei vorstoßen. Pascal Ramali gewann zwar gestern das Finale in Mainz, da aber Markus Pape auf Platz 5 kam und mit seinen Punkten, vorbei an Felix Rijhnen, auf Platz 2 der Gesamtwertung zog, wurde zum Schluß Felix Rijhnen 3.  und Pascal Ramali 4. in der Gesamtwertung.