Raus aus der Bude, rauf auf die Bahn und die Straße

Raus aus der Bude: Engagierter Nachwuchs des SSC KölnRaus aus der Bude: Engagierter Nachwuchs des SSC KölnVorbei ist die Hallensaison 2018/19. Die Wettbewerbsresultate der Schüler und Jugendlichen des SSC Köln – erfreulicherweise werden es langsam immer mehr – können sich sehen lassen. In der Serienwertung des hessischen Hallen-Winter-Cups mit Rennen in Groß-Gerau und Darmstadt belegten Arved Dohmel und David Baden in ihren Altersklassen jeweils die ersten Plätze, Aileen Dohmel und Sebastian Kieser wurden Zweite. Platz vier für Nina Özdemir ist in Anbetracht der extrem starken Hessen-Konkurrenz eher eine Herausforderung als ein Beinbruch.

Und auch die Zwischenbilanz des NRW-YoungStarCup 2019 nach den drei Hallenrenntagen in Datteln, bei INSIDE COLONIA und bei der Kohlencup-Premiere in Gelsenkirchen-Buer ist höchst erfreulich. „Die Resultate, die unsere Schüler und Jugendlichen in der Wintersaison erbracht haben, sind das Ergebnis eines konsequenten Trainings. Wichtig aber ist, Raus aus der Bude: Arved DohmelRaus aus der Bude: Arved Dohmeldass jetzt auch noch etliche andere jugendliche Mitglieder unseres Vereins sich zutrauen, den eingeschlagenen Weg mit zu gehen, “ sagt Ines Kieser, die Jugendwartin des SSC Köln.Nächstliegend ist natürlich aus Kölner Sicht zunächst der saisonale YoungStarCup 2019 in NRW, in dem die ersten drei Saisonveranstaltungen in Datteln, bei INSIDE COLONIA und in Gelsenkirchen bereits stattgefunden haben. Dabei ist der neun jährige Arved Dohmel auch in seiner neuen Altersklasse Schüler C das Maß aller Dinge. Er gewann alle Tagesgesamtwertungen und führt folglich die YSC-Wertung mit der Maximalpunktzahl 120 souverän an.
Bei den Schülerinnen C muss Alexandra Faller im YSC nach den Hallenrennen den ersten Platz noch mit Jenny Klescha aus Datteln teilen. Das wird noch ein spannendes Saison-Duell werden.

r: Aileen Dohmelr: Aileen DohmelBei den Schülerinnen B rangiert Aileen Dohmel hinter der in Datteln, Köln und Gelsenkirchen siegreichen Lina Hagemeier von Ruhrboss 03 als jeweils Zweitplatziere natürlich auf Rang zwei der Zwischenwertung. In den engen Hallenkurven konnte Aileen ihr Potential noch nicht ausschöpfen. Nun hofft sie bei den Freiluftrennen auf ihre Stärke bei größeren Kurvenradien und ihr Stehvermögen über längere Distanzen.
In dieser Altersklasse könnten noch zwei weitere Mädels des SSC Köln in den kommenden Rennen für Überraschungen sorgen, wenn sie mehr Erfahrung in Wettbewerben sammeln. r: Anaelle Julienner: Anaelle JulienneAnaelle Julienne war im dritten Hallen-Saisonrennen immerhin schon Dritte der Gesamtwertung. Das hätte sie auch schon in Köln sein können, wenn ihr mangels Erfahrung nicht zahlreiche mit Zeitstrafen belegte Fehler und eine Disqualifikation unterlaufen wären. Immerhin hat Anaelle aus ihren Fehlern schnell gelernt.
Und auch Mila Klein lässt Talent und Ehrgeiz erkennen, die Voraussetzungen für Leistungssteigerungen.
Aber auch bei den Jungs hat der SSC Köln noch einen Hoffnungsträger: Konstantin Kowtun. Sein Trainingsfleiß ist kaum zu übertreffen. Jetzt muss er nur noch Wettkampf-Erfahrung sammeln und Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit gewinnen.

Zweifelsfrei unsere Parade-Altersklasse ist die der Kadetten, weiblich wie männlich. r: Nina Özdemirr: Nina ÖzdemirNina Özdemir siegte in Datteln und Gelsenkirchen. Vor heimischem Publikum in Köln musste sie sich im Dreikampf bei Punktegleichheit jedoch mit Platz zwei zufrieden geben – und konnte trotzdem stolz auf ihre Leistung sein. Denn nur die in dieser Altersklasse in Deutschland herausragende Alicia Wiche aus Groß-Gerau war einen Tick besser. Wichtig für Nina war aber, dass sie ihre langjährige Konkurrentin Judith Bruns von Emsland-Inline nicht zuletzt mit taktisch klug gefahrenen Rennen endlich schlagen konnte. Vor Beginn der Freiluftrennen stimmt jedenfalls die Motivation…

Bei den Jungs ist in der YSC-Zwischenbilanz nach drei Renntagen Sebastian Kieser nach seinen zweiten Plätzen in Datteln und Köln und dem Tagessieg in Gelsenkirchen auf Rang eins. Raus aus der Bude: Together stronger. David (l.), Sebi (r.)Raus aus der Bude: Together stronger. David (l.), Sebi (r.)Doch die Zwischenbilanz ist trügerisch, weil Sebis Freund und Klubkamerad David Baden in Gelsenkirchen nicht antreten konnte. David hatte zuvor in Datteln und dann auch in großartiger Form in Köln alle Einzelrennen und somit auch die Tageswertungen gewonnen. Wie bei den Schülerinnen B, so kann man nur hoffen, dass diese beiden Jungs bei den anstehenden Bahn- und Straßen-Wettbewerben ebenfalls mit Teamgeist zusammen arbeiten. Nicht umsonst skaten beide oft im "Together stronger"- Trikot.

Mit Begeisterung haben die Kadetten und Jugendlichen in der nun beginnenden Straßen-Rennen-Saison die Ergänzung des Reglements um die Kategorie "Young-WSC" im Westdeutschen Speedskating Cup begrüßt. Jetzt endlich gibt es auch die Möglichkeit für jüngere Jugendliche, behutsam bei Straßenrennen an längere Renndistanzen herangeführt zu werden, damit der Übergang in die Junioren- und Eliteklasse nicht so abrupt ausfällt.
Auch was die Betreuung und Förderung der Nachwuchsskater anbetrifft, tut sich in der Fachsparte Speedskating des RIV-NRW viel. Alex Lehnertz bietet, seitdem er das Amt des Jugendwarts inne hat, für die talentiertesten Schüler und Jugendlichen regelmäßig ein vereinsübergreifendes konzentriertes Bahntraining zur Vorbereitung auf die SDM sowie DM an. Zudem trifft man sich jetzt vereinsübergreifend freitags oftmals auch beim reinen Fitness-Training des SSC Köln unter der Leitung von Claudia Maria Henneken.