Saisonauftakt der GBC 2008 in Wilhelmshaven

Nun ist es rum, das erste GBC Wochenende 2008.

Geprägt von eher individuellen Trainingseinheiten über den langen Winter verteilt, kam es erstmals zum großen Show-Down vor internationaler Konkurrenz. Hierbei erwies sich das gute Händchen der Teamverantwortlichen des SSC Kölner Roll-Möpse bei der Auswahl der TOP Läufer, die nicht nur am Samstag einen hervorragenden 4. Platz in der Vereinswertung an die Startlinie des heutigen Marathons brachten, sondern in großartiger Manier bewiesen haben, das auch ohne perfekte Abstimmungseinheiten im Vorfeld, harmonisch zusammen gelaufen werden kann.

Das lässt auf weiteres Potential bei den kommenden Veranstaltungen hoffen und wird auch eine zusätzliche Motivation für alle im Team herauskitzeln. Schon am 4.5. geht es in Regensburg weiter (www.regensburg-marathon.de/).

Allen voran fuhr Thomas Krämer, der sowohl im Teamzeitfahren, als auch im heutigen Marathon seine Klasse zeigte. Auf trockener Strecke ging es vom Start weg zur Sache, was auch die Halbmarathonzeit von 32 min. zeigt, obwohl eine „steife Brise“ den leicht ansteigenden Deichabschnitt doch sehr einbremste. So kam Tom als erster Kölner in 1:09h nur ca. 1min hinter dem Sieger ins Ziel. Im Gleichschritt erreichten Fank und Jens das Ziel in 1:14h. und konnten so den 3. Platz in der Vereinswertung, wenn auch Punktgleich, halten.

Hier alle weiteren Ergebnisse:

Platz Name Team Zeit
40. Krämer, Thomas Speed Team Köln 01:09
55. Städele, Frank Speed Team Köln 01:14
56. Kaiser, Jens Speed Team Köln 01:14
70. Mehnert, Hans-Jürgen Speed Team Köln 01:18
77. Beckers, Frank Speed Team Köln 01:20
81. Bender, Richard Speed Team Köln 01:20
91. Schürmann, Hendrik Speed Team Köln 01:23
92. Schirmer, Alexander Speed Team Köln 01:23
93. Zacher, Marc Speed-Team Köln 01:27
96. Fahr, Bernd Speed Team Köln 01:27
100. Michael, Peter Speed Team Köln 01:34

Von der Gesamtplazierung gesehen also sehenswert, jedoch hörte man bei den einzelnen Akteuren auch eine gewisse Unzufriedenheit über die individuellen Leistungen. Hier kann nun das regelmäßige Training mit Franzi Neuling die übrigens bei den Damen Gesamtrang 2 erreichte, bei hoffentlich besseren äußeren Bedingungen als noch vor Wochen, den nötigen Input bringen, damit sich jeder seiner individuellen Leistungsgrenze weiter nähert.

In diesem Sinne „Improve you performance“

Ergänzungen von:
Hendrik Schürmann