Saisonfinale 2018 - erste DM-Medaillen für Nina, Sebi und David

Saisonfinale 2018 - erste DM-Medaillen für Nina, Sebi und David: DM-Medaillen für NRW. oben v.l.n.r. Tom (CST Köln), Ian (Münster), Rieke, Amin (beide Bochum), Nina (SSC Köln); in Gelb v.l.n.r.: Bastian (Bielefeld), David, Sebastian (beide SSC Köln) Foto: A.LehnertzSaisonfinale 2018 - erste DM-Medaillen für Nina, Sebi und David: DM-Medaillen für NRW. oben v.l.n.r. Tom (CST Köln), Ian (Münster), Rieke, Amin (beide Bochum), Nina (SSC Köln); in Gelb v.l.n.r.: Bastian (Bielefeld), David, Sebastian (beide SSC Köln) Foto: A.LehnertzTräume gingen in Homburg/Saar am letzten September-Wochenende in Erfüllung. Bei den Deutschen Meisterschaften in diversen Teamwettbewerben sowohl auf der Bahn als auch auf der Straße gewannen unsere Nachwuchs-Hoffnungen Nina, Sebi und David ihre ersten DM-Medaillen.
Nina war im Staffelrennen auf der Bahn über 3200 Meter wertvolles Mitglied eines Mixed-Teams aus NRW, zu dem auch noch Tom vom CST Köln sowie Rieke und Amin von den Bochumer Ruhrbossen gehörten. Hätte sich Nina nach einem Sturz bei einem Staffelwechsel nicht blitzschnell wieder aufgerappelt, wäre es nichts geworden mit dem Gewinn der Silbermedaille für das junge Quartett.

Glücklich war am Ende auch das Köln-Bielefelder Trio Sebi, David und Bastian, sah es doch vor der letzten Runde im Teamzeitfahren der männlichen Kadetten auf der Straße zunächst noch nicht nach einem Medaillengewinn aus. Dann aber gaben Bastian, Sebi und David auf dem letzten der insgesamt sechs Kilometer noch mal richtig Gas und distanzierten im Kampf um Bronze die Konkurrenz noch um sechs Sekunden.

Bleibt die Hoffnung, dass diese ersten DM-Medaillen für Nina, David und Sebi Motivation genug sind für weiteres Engagement im zielorientierten Training.

Außer den Meisterschafts-Wettbewerben gab es auch noch Individualrennen in Homburg. Davon profitierten zunächst Arved (Schüler C) und Aileen (Schülerin B), die für die DM-Wettbewerbe noch zu jung waren.
Arved hatte den Geschicklichkeitsparcours gewonnen. In beiden Bahnrennen über 30 und 300 Meter musste er jedoch hauchdünn geschlagen mit Platz zwei zufrieden sein. Entscheidend war das Straßenrennen. Weil Arved bei Punktegleichheit aus 4 Disziplinen auf der längsten Strecke siegreich war, holte er sich auch den Gesamtsieg.

Seine Schwester Aileen schnitt ebenfalls im Parcours mit Platz zwei hervorragend ab, haderte dann aber nach der Kurzstrecke, die für sie wegen einer Behinderung nicht optimal ausging, mit ihrem Schicksal. Doch mit dem 4. Platz im abschließenden Straßenrennen schaffte sie es in der Gesamtwertung hinter zwei Mädels aus Groß Gerau noch auf Platz drei.

Bei den weiblichen Kadetten bewies Nina ihren Biss und Trainingsfleiß. In allen drei Disziplinen war Leonie Ohl erfolgreich. Aber Ninas zweite Plätze über 500 Meter plus sowie über 1500 Meter auf der Bahn hinter der Europacup-Gewinnerin in dieser Altersklasse waren die Basis für Platz zwei auch in der Gesamtwertung.

Spannend wurde es bei den männlichen Kadetten. Hinzu kam auch noch etwas Aufregung, verursacht durch die Zusammenlegung von jungen Kadetten und älteren Jugendlichen. Das nutzten die einheimischen Homburger vor allem auf der 1500-Meter-Strecke zu einigen taktischen Spielchen. Drei ältere Homburger Jugendliche fuhren zugunsten ihres jüngeren Kadetten-Klubmitglieds. Bei sauberer Altersklassentrennung wären einige Ergebnisse anders ausgefallen. Und ein Sturz von David hätte auch vermieden werden können. Innerhalb der Kadettenwertung bei den 3 Bahnrennen war der Bielefelder Bastian Bade dreimal der Schnellste. Bis auf das 1500-Meter-Rennen kam David jeweils auf Rang zwei. Sebis beste Bahn-Leistung war Rang drei über 1500 Meter.

Saisonfinale 2018 - erste DM-Medaillen für Nina, Sebi und David: Bronze auf der Straße: Bastian (vorne), Sebi (mitte), David (hinten) Foto:A. LehnertzSaisonfinale 2018 - erste DM-Medaillen für Nina, Sebi und David: Bronze auf der Straße: Bastian (vorne), Sebi (mitte), David (hinten) Foto:A. LehnertzAuf dem Straßenkurs gab es leider durch den Veranstalter eine überraschende Verkürzung der Streckenlänge. Eigentlich ein Unding, denn in der Ausschreibung war von einem 7,5 km langen Rennen die Rede. Dann wurde der Kurs jedoch auf 2.100 m verkürzt. Wieder siegte Basti. Es folgten David und Sebastian.
Das Wichtigste aus der Sicht unserer jugendlichen Teilnehmer: Es war ein tolles Saisonfinale, das die Motivation für ein gutes Wintertraining weckte, damit die nächste Bahn- und Straßensaison 2019 noch engagierter angegangen werden kann.

Der SSC Köln will so schnell wie möglich in Köln eine Inline-Skatingbahn bauen. Wenn Sie dem SSC Köln beim Bau der Inline-Skatingbahn finanziell helfen wollen, dann tätigen Sie doch Ihre Online-Einkäufe über den Bildungsspender. Das kostet Sie keinen Cent mehr, hilft uns jedoch enorm.

<br/>