WSC-Tag in Hattingen: Rundum große Klasse!

Hattingen 2011 DamenteamHattingen 2011 DamenteamGleich zu Beginn ein Riesenlob an unsere Freunde vom Verein „Ruhrboss 03“: Euer 2. Hattinger-Inline-Hütten-Day gehörte mit zum Besten, was den Inline-Skatern im Rahmen des Westdeutschen Speedskating Cups und des Youngster Speedskating Cups in den letzten Jahren geboten wurde. Toll die Streckenführung – auf 2,4 km Sahneasphalt machten dann auch 10 Kurven viel Spaß. 14 Kölner Roll-Möpse waren in diversen Wettbewerben aktiv, begleitet von zahlreichen Angehörigen. Anwesend auch der gesamte geschäftsführende Vorstand – Friedhelm Schmied als Vorsitzender und Steffi Thiel als Schatzmeisterin feuerten lautstark an; Hp. war wie immer unermüdlich im Renneinsatz. Und großer Jubel bei der Siegerehrung: Wieder ein sicherer Sieg für Claudia Maria Henneken im Damenrennen; Sieg auch für Tom Bartels in der Schüler-C-Klasse; ganz prima Platz zwei für Lea-Marie Jeschick bei den Schülerinnen C; und Sieg für Udo Morka im Jedermann-Rennen.

Hattingen 2011 SiegerinnenHattingen 2011 SiegerinnenDen meisten Spaß aber hatten unsere Mädels. Natürlich waren sie gegen die Düsseldorfer Speed-Ladies und die Damen vom Team der-rollenshop.de (noch) chancenlos. Aber wie Claudia Maria Henneken, Verena Papenfuß, Lena Haucke, Ines Loudon und Barbara Scholz den 3. Platz im Teamzeitfahren der Damen über 9,6 km erkämpften, das hat Spaß gemacht mitzuerleben. Die Freude am Sport pur war unserem Quintett anzumerken. Da wächst aus Spaß am Sport zusammen, was zusammen gehört. Ines traf den Stimmungsnagel auf den Kopf. Gefragt, warum sie als passionierte Voltigier-Reiterin denn nicht in Aachen beim weltberühmten CHIO sei, meinte sie trocken: „Ging nicht. Ich musste doch mit den Mädels in Hattingen skaten.“

Dass Maria mal wieder als Erste über die Ziellinie fuhr, daran haben sich die Konkurrentinnen ja inzwischen gewöhnt. Dass sich aber bis kurz vor Schluss des 24-km-Rennens eine weitere Skaterin im Renndress der Kölner Roll-Möpse in der Spitzengruppe behauptete, das erstaunte dann doch die etablierten Fahrerinnen. Tatsächlich war es das erste Rennen von Verena Papenfuß im Trikot der Kölner Roll-Möpse. Hattingen 2011 HerrenteamHattingen 2011 HerrenteamSeit Beginn der Freiluftsaison kommt die 21jährige regelmäßig und mit größter Begeisterung zum Dienstagstraining von Marc Zacher auf die Bahn nach Leverkusen. Ihre Fortschritte sind enorm. Im Gesamtklassement des Einzelrennens belegte sie unter 33 Teilnehmerinnen den elften Platz. Lena Haucke kam auf Platz 17, Ines Loudon auf Rang 24 und Barbara Scholz auf Platz 32.

Bei den Herren waren 97 Teilnehmer am Start. Nur fünf Sekunden hinter dem Sieger Lukas Wannagat passierte Jens Kaiser die Ziellinie – und musste sich trotz Zugehörigkeit zur Spitzengruppe nur mit Rang 20 zufrieden geben. Weitere 5 Sekunden zurück kam Oliver Balgheim auf Platz 25. Eine gute Leistung bot in der zweiten Verfolgergruppe Rainer Thiel auf dem 60. Gesamtplatz. Paul Trzos wurde 66. Und Hanspeter Detmer belegte Platz 78.

Hattingen 2011 GruppenfotoHattingen 2011 GruppenfotoFür das Teamzeitfahren der Herren in Schwung brachte sich Udo Morka im Jedermann-Rennen über 9,6 km mit seinem Sieg. Dann musste er sich beeilen seine Kamera zu holen, um den Zieleinlauf seiner Frau Angelika Ullmann noch aufnehmen zu können.

Zum Teamzeitfahren der Herren traten die Kölner Roll-Möpse als Quartett Thiel-Morka-Trzos-Detmer und mit olympischer Zielsetzung an: Dabei sein ist alles. Auch ein letzter Platz unter elf Teams ist der Ehre wert.

Der Stimmung tat’s keinen Abbruch. Ein wunderschöner Tag ging im Zentrum von Hattingen im Cafe von Barbara Scholz am alten Rathaus stimmungsvoll zu Ende.

Hattingen 2011 Cafe am RathausHattingen 2011 Cafe am Rathaus