Kölner Erfolg beim 10. RWE Hunsrück Marathon

Claudia Maraia siegt beim Hunsrück MarathonClaudia Maraia siegt beim Hunsrück MarathonEinmal einen Marathon gewinnen, wer wünscht sich das nicht?

Für Claudia Maria Henneken ging dieser Wunsch beim Hunsrück Marathon in Erfüllung.
Bei ihrer ersten Teilnahme konnte sie sich knapp im Schlusssprint gegen Linda Schwickardi (Sebamed Inline Team) durchsetzen.

Mit zwei Wiederholungstätern und einem Neuling war der SSC Kölner Roll-Möpse beim 10. RWE Hunsrück Marathon am 29.8.2010 vertreten.
Der Abend vor dem Rennen wurde gemeinsam mit weiteren Sportlern aus NRW in der Schlossschänke von Simmern verbracht. Die alten Hasen erzählten von vergangenen Erlebnissen und von einem riesigen Berg den es nach einer rasanten Abfahrt zu bewältigen gilt. Die Wetterprognose war unstimmig und so wurde die Rollendiskussion auf den nächsten Morgen vertagt. Um 22 Uhr zog es die Sportler dann auch in die Turnhalle bzw. ins Hotel da um 5:30 bereits wieder der Wecker klingeln sollte.
Im Matratzenlager kehrte dann auch schnell Ruhe ein und die Nacht verlief abgesehen von einer Störung durch einen Sportler der in Simmern (Westerwald) gelandet war und erst um 2 Uhr früh im Hunsrück eintraf erstaunlich ruhig.
Der Veranstalter organisierte ab 6 Uhr ein kostengünstiges Frühstück und pünktlich um 7:15 Uhr ging es dann mit den Bussen zum Startpunkt nach Emmelshausen. Um kein Risiko einzugehen fiel die Rollenwahl auf ein halb/halb Setup.
Pünktlich um 8:45 Uhr rollte das Skaterfeld auf die Marathonstrecke. Claudia Maria Henneken konnte sich zusammen mit Linda Schwickardi in der Spitzengruppe festsetzen. Beim gefürchteten Berg (50 Höhenmeter auf ca. 1 km Länge) brach diese Gruppe jedoch auseinander und es bildete sich eine 4 köpfige Verfolgergruppe mit der Damenspitze. Diese blieb dann auch bis 1 km vor dem Ziel zusammen. Claudia Maria entschied sich den Schlusssprint von vorne zu starten, die beste Entscheidung da die Zufahrt zur Zielgraden mit einer Fahrspur sehr schmal bemessen war. Nach 1:23:46 Std. erreichte sie knapp vor Linda Schwickardi (Sebamed Inline Team) das Ziel auf dem Schlossplatz von Simmern. Dritte wurde mit 3 min Rückstand Christina Kotthoff (ERSG Darmstadt).
Bei den Herren siegte souverän Pascal Ramali in 1:11:46 Std. vor Felix Rijhnen (beide Powerslide) und Etienne Ramali (Orthomol). Adolf Effertz übte sich im Einzelzeitfahren bei starkem Gegenwind über 35km bis er Anschluss an eine harmonische Gruppe fand. Platz 31 und siebter in der AK50 in 1:44:32 Std. waren der Lohn für diese Leistung. Zehn Minuten später erreichte auch Ferdinand Röder das Ziel in Simmern. Ferdinand wurde 44. und in der AK40 20.
Am Ende waren sich alle einig der Hunsrückmarathon ist eine super Veranstaltung und darf auch 2011 nicht im Rennkalender fehlen.

Ergebnisse im Überblick:

Claudia Maria Henneken 1. Gesamt (1. Aktive) 01:23:46
Adolf Effertz 31. Gesamt (7. AK50) 01:44:32
Ferdinand Röder 44. Gesamt (20. AK40) 01:54:02