Speed Team Köln bei Skaterennen in Frankfurt und Büttgen erfolgreich

4. Rhein-Main Skate-Challenge 2010: Foto:http://www.t-n-s.de zur Rhein Main Skate Challenge4. Rhein-Main Skate-Challenge 2010: Foto:http://www.t-n-s.de zur Rhein Main Skate Challenge Claudia Maria Henneken zwei Mal auf dem Siegerpodest

Am Samstag, 01. Mai 2010, startete das Speed Team Köln bei zwei Skaterennen von Radveranstaltungen und kam beide Male sehr erfolgreich ins Ziel.

Vormittags ging es für Claudia Maria Henneken, Richard Bender, Thomas Ladener und Christoph Röhr zur 4. Rhein Main Skate Challenge (42km) des Radklassikers "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt". Bei kühlem und regnerischem Wetter wurde der schwierige Kurs oft zu einer reinen Rutschpartie.
So wurden Thomas Ladener und Richard Bender kurz nach dem Start in einen Massensturz verwickelt und verloren den Anschluss an die Spitzengruppe. Christoph Röhr konnte sich jedoch in der Führungsgruppe halten und kam in 1:21:47 Stunden überraschend auf Platz zehn ins Ziel. Thomas und Richard folgten auf den Rängen 20 und 22 in 1:26:25 Stunden.
Bei dem Damenrennen konnte sich kurz nach dem Start ein fünfköpfige Spitzengruppe mit Shootingstar des Speed Teams Köln, Claudia Maria Henneken, absetzen. Durch mehrere Stürze und die anspruchsvolle Strecke gingen nur noch drei dieser Skaterinnen gemeinsam auf die Schlussgerade. Der Zieleinlauf wurde etwas durch zurückgefallene Radfahrer und eine Herrengruppe eingeengt, Sabrina Rossow (Experts Race Team) wählte die günstigste Spur und entschied somit das Rennen für sich. Claudia Maria Henneken erreichte mit nur 3 Zehntel Rückstand in 1:27:50 Stunden erfreulich Platz zwei.

Nach der Siegerehrung in Frankfurt ging es dann für Claudia Maria Henneken und Christoph Röhr weiter zum Radrennen "Spurt in den Mai" in Büttgen. Dort bekam die örtliche Speedskatingabteilung erstmals die Möglichkeit, ein Demostrationsrennen für Inline-Skater auszurichten. Auf den zehn Runden à 900 Meter konnte Claudia Maria nochmals ihre Bestform vom Morgen unter Beweis stellen und siegte bei den Frauen in nur 00:17:31 Stunden. Christoph Röhr belegte Platz sechs bei den Männern. Die Sportart Inline-Skating kam bei den Organisatoren offensichtlich gut an und so bleibt zu hoffen, dass vielleicht im nächsten Jahr auf dieser Strecke ein richtiges Skaterennen stattfinden wird.

Weitere Infos unter http://www.eschborn-frankfurt.de/rubrik_25.htm, http://www.spurt-in-den-mai.de und http://www.koelner-rollmoepse.de.