Staunen und lernen – 3 Kölner Roll-Möpse bei Rollsporttagen in Gera

Jan Kaldenhoff GeraJan Kaldenhoff GeraBei den 21. Internationalen Rollsporttagen in Gera auf einer der besten Speedskating-Pisten Deutschlands haben die drei Kölner Roll-Möpse – Jan Kaldenhoff, Paul Trzos und Hanspeter Detmer – viel gewonnen. Jan Kaldenhoff (Schüler A13) formulierte es treffend: „Was ich hier gesehen habe, hat mich fasziniert: Unterschiedlichste Wettkampfformen, viel Abwechslung, spannende Rennen. Da konnte ich unheimlich viel lernen, auch wenn ich selber nicht mithalten konnte. Auf jeden Fall will ich im nächsten Jahr wieder in Gera starten. Eine solche Veranstaltung macht richtig Spaß.“ Dabei hätte Jan allen Grund zur Klage gehabt. Schmerzen im Knie als Folge schnellen Wachstums in den letzten Monaten hinderten ihn in seinen drei Rennen – 300 Meter Sprint, 3000 Meter Ausscheidungsrennen, 2000 Meter Punkterennen - an seiner Leistungsentfaltung. Immerhin nahm er lernbegierig alles mit, was seine Begeisterung für die auf einer ordentlichen Speedskating-Sportstätte mögliche Vielfalt des Speedskatens noch steigerte. Und den Einmarsch der rund 400 Teilnehmer empfand er wie ein kleines Olympia.

Paul Trzos GeraPaul Trzos GeraÄhnlich begeistert war der 27jährige Paul Trzos. Veranstaltungs-Moderator Uwe Berg ließ es sich nicht nehmen, den ehemaligen Eishockeyspieler treffend anzukündigen: „Der junge Mann bestreitet sein erstes Rennen auf einer Speedskating-Bahn mit Kurvenüberhöhung.“ Beeindruckt von den Beschleunigungsmöglichkeiten auf einer solchen Piste hatte Paul bei seiner Rennpremiere über 1000 Meter gehörigen Respekt: Auf den Geraden machte er mächtig Druck; und in den Kurven zitterten ihm die Knie. Dennoch finishte er als Zweitplatzierter in 1:53,118 Minuten, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 31,82 km/h entspricht. Mit etwas mehr Mut und vor allem mit besserer Kurventechnik – aber die will Paul Trzos jetzt ganz schnell im Bahntraining dienstags in Leverkusen unter Leitung von Marc Zacher erlernen – hätte Paul die Wertung innerhalb der Breitensportklasse locker gewinnen können. Auch im abschließenden 2000 Meter Lauf kam Paul Trzos auf Rang 2.

Ende gut, alles gut – dieses subjektive Fazit zog der 65jährige Hanspeter Detmer. Sowohl im 1000 Meter Rennen als auch im Rennen über die 3000 Meter Distanz musste er zwar dem Pisten erfahrenen Lokalmatador Dieter Wartewig (RSV Gera) den Vortritt und als bisherige Rekordinhaber auf der 1000 Meter Distanz auch den neuen Geraer Bahnrekord überlassen. Aber die persönliche Bestzeit über 3000 Meter in 3:53:777 Minuten (30,508 km/h) versöhnte.

Fazit: Faszinierender Sport für vier- bis 75jährige bei tollem Wetter in einem großartigen organisatorischen Umfeld. Danke allen Freunden beim RSV Gera, angefangen bei Cheforganisator Uwe Berg bis hin zur Ulrike und Achim Neuling, ohne deren Camping-Kombination mit Sonnenschirm wir wahrscheinlich verbrannt wären. Die drei, die in Gera waren, haben jetzt gegenüber allen, die immer noch zögern bei Bahnrennen zu starten, einen großen Vorteil: Sie haben schon einmal die Bahn getestet, auf der am ersten Juli-Wochenende 2012 die nächstjährigen Deutschen Meisterschaften stattfinden.

RSV GeraRSV Gera