World Games 2017 - Sie kam, wir sahen und sie siegten.

Deutsches Team bei WG 2017: Mareike Thum trug die Fahne des Team DeutschlandDeutsches Team bei WG 2017: Mareike Thum trug die Fahne des Team DeutschlandDie World Games 2017 im polnischen Wroslaw (Breslau) unter dem Patronat des Internationalen Olympischen Komitees, deren Sportarten bzw. Sportdisziplinen (noch) nicht zum Programm Olympischer Spiele gehören, waren aus der Sicht der Speedskaterinnen und Speedskater des Deutschen Rollsport- und Inline-Verbands (DRIV) super erfolgreich. Bereits die Wahl der Darmstädterin Mareike Thum zur Trägerin der Deutschland-Fahne bei der Eröffnungsfeier war eine große Wertschätzung des Inline-Speedskating.

Toll auch die TV-live-Übertragungen sowie Zusammenfassungen bei SPORT 1 sowie via Internet. So umfangreich und in bester Bildqualität wurde die Attraktivität des Inline-Speedskaten bislang kaum vorgestellt. So konnten wir in Deutschland alles sehen, was unsere deutschen World-Games-Teilnehmer leisteten. Und das war summa summarum fantastisch.

Simon Albrecht: Simon Albrecht - zweimal GoldSimon Albrecht: Simon Albrecht - zweimal GoldÜberragend waren die Medaillengewinne von Simon Albrecht (Blau-Gelb Groß-Gerau). Zweifelsfrei ist der 22jährige derzeit der beste Sprinter der Welt. Gleich zweimal gewann er auf der Bahn Gold – im 300 Meter Einzelsprint sowie im 500 Meter Massenstart-Sprint. Außerdem wurde Simon Silbermedaillengewinner im 200 Meter Sprint auf der Straße.

Die vierte Medaille bei den Herren gab es für Felix Rijnhen. Im Ausscheidungsrennen auf der Bahn über 15000 Meter musste sich der Darmstädter mit Silber zufrieden geben, obwohl er den Rennverlauf dominierte. Elton de Souza aus Frankreich versteckte sich bis kurz vor dem Ziel in Rijnhens Windschatten und profitierte davon im Zielsprint als Rennsieger.

Bei den Damen tat sich Mareike Thum, die stolze deutsche Fahnenträgerin, zu Beginn ihrer Rennen noch schwer. Ausgerechnet in ihrer Spezialdisziplin über 1000 Meter musste sie sogar zusehen, weil sie wegen einer Disqualifikation am Vortag für das nachfolgende 1000 Meter-Rennen gesperrt war. Aber im Bahn-Ausscheidungsrennen über 15000 Meter begann sie mit Platz drei und dem Gewinn ihrer ersten Bronzemedaille in Breslau ihre Erfolgsserie. Die zweite Bronzemedaille holte sich Mareike einen Tag später im Ausscheidungsrennen auf der Straße, jetzt über 20 000 Meter.

Gold für Mareike: Gold zum krönenden Abschluss für Mareike ThumGold für Mareike: Gold zum krönenden Abschluss für Mareike ThumDann kam das grandiose Finale. Nach einem vergleichsweise langsamen Start überraschte sie im Endlauf des Straßenrennens über 500 Meter ihre drei Konkurrentinnen mit einer taktischen Meisterleistung in der Rechts- und der abschließenden Linkskurve und eroberte damit die Goldmedaille.

Ende gut, alles gut – mit sieben Medaillengewinnen (3 Gold, 2 Silber, 2 Bronze) landete das deutsche Team in der Speedskater-Nationenwertung hinter Kolumbien und Belgien auf Platz drei und trug wesentlich dazu bei, dass sich Inline-Speedskating als eine hoch attraktive Sportart auch für zukünftige Olympische Spiele anbot.