Zwei Überraschungssiege beim großen Saisonabschluss in Köln

Katja Ulbrich und Giacomo Cuncu gewinnen InlineMarathon Köln

Köln Marathon 2009Köln Marathon 2009Bei „kölschen“ feucht-kühlen Bedingungen gingen beim großen Saisonabschluss und GERMAN INLINE CUP-Finale, dem 13. SportScheck InlineMarathon Köln präsentiert von K2 Sports, knapp 1.300 Inline-Skater an den Start. Sie alle trotzten dem Regen und Wind – ebenso wie die für Köln bekannten begeisterten Zuschauer an der Strecke. Letztere sorgten besonders an den vielen auf der Strecke platzierten Fanmeilen und Hotspots, wie etwa der K2-Meile auf dem Friesenplatz, für rheinländische und ausgelassene Stimmung.

Mit Katja Ulbrich (DEU) und Giacomo Cuncu (ITA), beide vom Experts Race Team, gab es beim 13. SportScheck InlineMarathon Köln präsentiert von K2 Sports gleich zwei Überraschungssieger. Beide konnten sich erst auf der Zielgeraden gegen die sehr starken und zum Teil als Favoriten geltenden Konkurrenten durchsetzen.

Katja finishte in 1:26:37h zeitgleich mit Jana Gegner (DEU, Powerslide Matter World Team), Tina Strüver (DEU, Matter World Inlinecenter Team) und Sabine Berg (DEU, Powerslide Phuzion Team). Nur eine Sekunde später folgten die Kolumbianerin Cecilia Baena (Powerslide Matter World Team) sowie Jakobine Wolf (Experts Race Team) und Gabriele Breunig (Fug Speed Team). Die Attacke der beiden Experts-Mädels auf der Deutzer Brücke kam für die zuvor favorisierten Damen sehr überraschend, so dass sie nicht mehr nachsetzen bzw. überholen konnten.
Bei den Herren kam es ebenfalls zu einem packenden Zielsprint der Spitzengruppe. Hier siegte Giacomo mit 1:14:01h vor Thomas Boucher (FRA, Rollerblade ILA Speedodrom Team) und Scott Arlidge (NZL, Zepto Skate Team). Nicolas Iten (CHE, Rollerblade World Team) folgte auf Platz vier vor Felix Rijhnen (Powerslide Phuzion Team). Der bis dahin Führende des GERMAN INLINE CUP, Alexis Contin (FRA; Rollerblade World Team), erlangte Platz sechs. Zuvor saß er mit seinem sprintstarken Konkurrenten und Zweitplatzierten in der Gesamtrangliste Tobon in der Hauptgruppe fest, konnte aber mit einem beeindruckenden Antritt an die Spitzengruppe anschließen und sich somit die Gesamtwertung sichern.

In der Gesamtwertung „Speed/Teams“ konnten Sabine Berg und Alexis Contin ihre Führungspositionen bis zum Schluss behaupten und den Gesamtsieg für sich entscheiden. Die Plätze zwei belegten jeweils Cecilia Baena und Juan Nayib Tobon (COL, Zepto Skate Team); die Drittplatzierten der finalen GIC-Rangliste sind Jana Gegner und Christian Diaz Granados (COL, Powerslide Phuzion Team).
Beste Teams der Kategorie „Speed/Teams“ sind das Experts Race Team bei den Damen sowie das Zepto Skate Team bei den Herren.

Innerhalb des GERMAN INLINE CUP gibt es neben dieser Kategorie „Speed/Teams“ für die Ambitionierten auch eine eigene Wertung mit Rangliste für die tausenden Fitness- und Freizeitskater. In diesem Gesamtklassement konnte die bis dato Führende Julia Wies vom lokalen Speed Team Köln ihre Position verteidigen und die Serie erfolgreich beenden. Bei den Männern gewann diesen Titel Mischel Scherer von der Skate-Connection Bremen.

Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH