Köln-Inline-Marathon 2011: Viel Sahneasphalt, 1400 m Tunnelröhre, drei U-Turns, viermal durch die „Skater-Arena“

Von Anbeginn des Kölner Inline-Marathons an gehört es zur guten Tradition, dass der SSC Kölner Roll-Möpse mit detaillierten Strecken-Informationen seinen Beitrag zur Sicherheit aller Teilnehmer geleistet hat. Da in diesem Jahr die Kölner Inline-Marathon-Strecke gegenüber den Vorjahren um 50 Prozent verändert wurde, ist eine Aktualisierung der Streckenhinweise durchaus sinnvoll.
Was alle Inline-Skater erfreuen wird: Es gibt jetzt in Köln ganz viel Sahneasphalt vornehmlich auf der ersten Rennhälfte. Aber es gibt in diesem Jahr auch drei 180-Grad Rechts-U-Turns (bislang nur einen Links-U-Turn), zwei Durchfahrten durch den Rheinufertunnel mit 1400 Meter Gesamtlänge, dann vier (bislang eine) Straßenunterquerung mit entsprechenden Ab- und leider auch Auffahrten, und am Anfang die von vielen Freizeitskatern gefürchtete Abfahrt von und kurz vor dem Ziel die von allen gehasste Auffahrt über die Deutzer Brücke. Verringert hat sich die Zahl der Straßenbahnschienen-Überquerungen von 9 auf 8.

Die Zahl 7 macht Claudia Maria Henneken nicht glücklich….

Noch Stunden nach der Zieldurchfahrt bei der Deutschen Inline-Marathon-Meisterschaft 2011 in Bielefeld war Claudia Maria Henneken sauer. Zwar erreichte sie mit der Spitzengruppe der Hauptklasse (Aktive) das Ziel und war erneut das ganze Rennen lang auf Tuchfühlung mit Welt- und Europameisterinnen wie Sabine Berg, Tina Strüver und Mareike Thum. Aber der 7. Platz in der „Königinnen-Klasse“ der Aktiven mit dreieinhalb Sekunden Rückstand auf die neue Deutsche Meisterin Sabine Berg (Gera) machte Maria Henneken nicht glücklich.

Nicht nur die DM zählt - Berichte auch vom YoungStarCup und Rennen in Geisingen

Natürlich stand die Deutsche Inline-Marathon-Meisterschaft im Mittelpunkt des zweiten September-Wochenendes. Aber es gab auch noch ein German-Inline-Cup-Rennen in Geisingen mit viel Licht und leider auch Schatten für unsere Kölner Roll-Möpse. Freud und Leid erfuhren dann auch im Rahmen der YoungStarCup-Wettbewerbe unsere Nachwuchsskater am Sonntag in Bielefeld.

CologneSmart-Triathlon - 1:38:37 in Badehose und im Kölner Roll-Mops-Trikot

Sportlich ist Udo Morka mit Erfolg fremd gegangen, nachdem glücklicherweise sein Sturz eine Woche zuvor beim Berliner X-race glimpflich verlaufen ist. So konnte er dann doch sein sportliches Saisonziel, den Start beim „Cologne Triathlon“ in der Smart-Kategorie realisieren.

Nach 81 Minuten ging dem Sprinter Robert die Puste aus

Erstmals bestritt Robert Woermann, eigentlich ein Sprint-Spezialist auf der Bahn, am WSC-Renntag in Langenfeld ein Straßenrennen quasi über Marathondistanz (genaue Rennlänge: so viele Kilometer wie möglich in 90 Minuten plus eine weitere 2,2 km Runde). Klar, dass Robert bei einer für ihn noch ungewohnten Länge nicht direkt alles gab. Zumal das Rennergebnis keine Folgen hatte für irgendeine Serienwertung. Immer hin konnte sich Robert 81 Minuten lang im Verfolgerfeld der Herren behaupten.

YoungStarCup Leverkusen - Toller Auftakt zum Saisonendspurt

Nach dem letzten Wettkampf in Münster und einer 7-wöchigen Sommerpause fand am 03. September der Bahnwettkampf im Neulandpark in Leverkusen statt.

Bei bestem Wetter und Temperaturen von bis zu 28° gingen 13 Kölner Roll-Möpse an den Start, darunter Sebastian, Clara, Kiana, Melvin, Farina und Elena, die zuvor eine Woche lang an einem Trainingsworkshop teilgenommen hatten und hier ihren ersten Wettkampf bestritten.
Auf dem Programm: Der knifflige Geschicklichkeitsparcours, ein schneller 30-Meter-Sprint und das Massenstartrennen über 2 Runden = 400Meter.

Speedskating-Workshop - Dank an 18 engagierte Neulinge und ganz tolle Übungsleiter

Workshop Kids 2011Workshop Kids 2011Eine Woche Trainings-Workshop für den Speedskater-Nachwuchs - dieses Angebot des SSC Kölner Roll-Möpse in der letzten Sommerferien-Woche hatte eine Vorgeschichte. Der Klubvorstand war beim Leiter des Sportamtes der Stadt Köln vorstellig geworden: "Ohne eine eigene Sportstätte hat Inline-Speedskaten keine Zukunft. Kinder kann man nicht auf öffentlichen Straßen trainieren und an einen Sport heranführen. Wir brauchen eine spezielle Sportstätte." Bei der Antwort war es so, als würde sich die Katze in den Schwanz beißen: „Dann weisen Sie doch zunächst mal das Interesse an ihrer Sportart nach.“ Keine Sportstätte, keine Nachwuchsinteresse; kein fordernder Nachwuchs, keine Sportstätte.
Schnelle Vereinsentscheidung: Wir trommeln Kinder für einen Workshop zusammen. Frank Schmitz, Sportreferent im Bezirksrathaus Köln-Nippes, war uns behilflich. In der letzten Ferienwoche durften wir täglich fünf Stunden lang eine Dreifachsporthalle nutzen. Knappe Hinweise in den Kölner Medien bescherten uns 18 Anmeldungen in kürzester Zeit. Mehr war nicht zu verkraften.

Hunsrück Marathon

Claudia Maria Henneken: Foto Thomas GaisserClaudia Maria Henneken: Foto Thomas Gaisser4 Kölner Roll-Möpse beim 11. RWE Hunsrück Marathon am 28.8.2011 am Start.
Der Hunsrückmarathon - 42,195 km vom Start in Emmelshausen über den Schinderhannes-Radweg bis nach Simmern mit insgesamt 120m Start-Ziel-Gefälle.
Pünktlich um 8:45 Uhr rollte das Skaterfeld auf die Marathonstrecke. Mit dabei: Claudia Maria Henneken und Barbara Scholz. Claudia Maria konnte sich im gemischten Starterfeld zunächst in der Herrenspitze festsetzen. Beim gefürchteten Berg (50 Höhenmeter auf ca. 1 km Länge) brach diese Gruppe jedoch auseinander und es bildete sich eine 3köpfige Verfolgergruppe mit Maria. Der Schinderhannesradweg war aufgrund der starken Regenfälle der vergangenen Tage noch nicht abgetrocknet und streckenweise sehr glitschig. Bei km 7 passierte es dann. Einer der Männer stürzte, Claudia Maria konnte auf dem nur 2,5 m breiten Radweg nicht mehr ausweichen und stürzte drüber. Zum Glück blieb die Schulter dieses Mal ganz und Maria nahm sofort die Verfolgung auf. Schnell war die entstandene Lücke zugefahren und im 2er-Gespann ging es weiter. Zwei weitere aus der Spitzengruppe zurückgefallene Skater wurden bei km 9 eingefangen und in der 4er Gruppe ging es dann weiter Richtung Simmern. Im Zielsprint der Männer um Platz 4 bis 6 hielt sich Maria dann zurück und freute sich nach 2010 nun auch 2011 als erste Frau und Gesamt-Siebte in der Zeit von 1:27:02 h das Ziel erreicht zu haben. Barbara Scholz startete vorsichtig ins Rennen konnte sich auf dem Schinderhannes-Radweg jedoch einer harmonischen Gruppe anschließen und erreichte nach 02:04:46 h als elfte Frau das Ziel.

X-Race in Berlin

X-Race Berlin 2011: Bild von skate-tv.deX-Race Berlin 2011: Bild von skate-tv.deAm 21. August 2011 gingen 5 Kölner Roll-Möpse bei der Halbmarathon-Challenge am Fuße der Siegessäule in Berlin an den Start. Bei der größten reinen Inlineskate-Veranstaltung in Deutschland haben sowohl die Frauen als auch die Männer die volle Aufmerksamkeit der Zuschauer, denn es gibt separate Rennen. So gingen zunächst die Damen auf den 4,2 km langen Rundkurs. Im Speedblock startete Claudia Maria Henneken. Auf dem zuschauerfreundlichen, technisch jedoch nicht besonders fordernden Rundkurs, kämpften schließlich noch 21 Damen auf der langen Zielgeraden um Sieg und Platzierungen. Claudia Maria zog den Sprint für ihre Teamkollegin an und finishte auf Platz 11.

Einweihung der ehemaligen Fernbandtrasse als Freizeitweg

Am Sonntag, 11.09.2011 ab 13.00 Uhr wird eine neue Freizeit-, Radfahr- und Skaterstrecke bei Bergheim eröffnet. Weitere Informationen sind dem angehängten Flyer zu entnehmen.
Da sich auch unsere Freunde aus vom SSK Kerpen angesagt haben, haben wir hier die Möglichkeit eines gemeinsamen Training/Ausfahrt.

Natürlich sind auch alle Interessierten und Freunde des Vereins zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Inhalt abgleichen