1.Frankfurt City Loop

Am 1.Mai fand der erste City Loop in Frankfurt statt. Aus der Skate Challenge, die zwei Jahre lang in die Veranstaltung „Rund um den Henninger Turm“ eingebunden war, wurde nun im Rahmen des Radrennens die 42km Distanz für Skater integriert.

Ein Marathon wie er anspruchsvoller kaum sein kann. Auf den ersten zehn Kilometern sicherlich eine der schnellsten Pisten Deutschlands. Auf den nächsten zehn ein ganz normaler Stadtparcours, der ziemlich genau bei der Halbmarathondistanz mit der steilsten Bergwertung der gesamten GBC auf dem Riedberg endet. Ab dann besteht die zweite Marathonhälfte nur noch aus Berg- und Talfahrten.

Einzelzeitfahren Aggertalsperre

EZF Aggertalsperre - 01EZF Aggertalsperre - 01Am Wochenende fand auf anspruchsvollem Kurs das 10KM Einzelzeitfahren an der Aggertalsperre in Gummersbach-Lantenbach mit nordrhein-westfälischen Landesmeisterschaften und Wertung für den Westdeutschen Speedskating Cup statt.

Ergebnisse gibt es bei YourSports. Bilder in unserem Album. Einen ausführlichen Bericht mit zahlreichen Fotos gibt es bei Oberberg-Aktuell.

Goldener Inline-Skate für erfolgreichsten Verein vom DRIV vergeben

Alljährlich vergibt der Deutsche Rollsport- und Inline-Verband den sogenannten "Goldenen Inline-Skate". Damit wird jedes Jahr der erfolgreichste Speedskating-Verein Deutschlands ausgezeichnet. Gleichzeitig wird eine Rangliste unter den mehr als 130 Speedskating-Vereinen in Deutschland aufgestellt.

Der Goldener Inline-Skate für das Jahr 2008 ging an Blau-Weiß Gera. Platz zwei belegte Blau-Gelb Groß-Gerau vor der ERSG Darmstadt. Überreicht wurde die Auszeichnung im Rahmen des Kriteriums in Groß-Gerau.

3. SSK Kerpen e.V. Inline-Day

kerpen_09_04kerpen_09_04Bei der dritten Austragung des Inline Day im Industriegebiet Kerpen Sindorf waren auch die Kölner Roll-Möpse wieder am Start.

Zahlreiche Wettkämpfe, darunter Wertungsläufe zum YoungStarCup 2009 der Schüler und Jugendlichen(YSC) und zum Westdeutschen Speedskating Cup (WSC), sowie die Landesmeisterschaft Halbmarathon standen auf dem Programm.

Roll-Möpse auf beiden Rheinseiten mit dem Fahrrad aktiv

RTF TruppeRTF TruppeGleich bei zwei Radtouristikfahrten waren am vergangenen Wochenende Radsportler der Kölner Roll-Möpse am Start. Bereits am Samstag fuhren Brigitte Türk und Karl-Heinz Koll in Düren Hoven. Allerdings fuhren sie verschiedene Strecken und Karl-Heinz musste sich weitgehend alleine gegen den Wind stemmen.

Am Sonntag trafen sich dann Walter Gorzawski, Peter Michael, Thorsten Kaufmann, sowie erneut Karl-Heinz Koll pünktlich um 9:00 Uhr zur RTF in Sankt Augustin-Menden.Etwas später machten sich auch noch Ulla und Dieter Husemann auf den Weg.

Peter Michael fuhr die 75km Strecke, da er am Nachmittag noch beim Halbmarathon in Kerpen startete. Alle anderen wagten sich auf die 114km.

Veranstalter erwarten heißes Skaterennen in Köln

Günstiges Meldegeld bis 30. April 2009

Wenn sich am 4. Oktober 2009 die Skater auf die 42,195km lange Strecke durch Köln bewegen, bekommen Zuschauer und Teilnehmer Weltklasse zu sehen. Beim 13. SportScheck InlineMarathon präsentiert von K2 Sports starten neben den tausenden Fitness- und Freizeitskatern auch immer mehr nationale und internationale Spitzensportler.
Köln ist Austragungsort gleich zweier Cup-Endrunden: Das Finale des GERMAN INLINE CUP (GIC) und das Finale des Westdeutschen Speedskating Cup (WSC) finden hier statt und lassen die 700.000 begeisterten Zuschauer zu Höchstformen auflaufen. Hier wird nicht nur der Superschnelle, sondern jeder einzelne Breitensportler wie ein Topstar gefeiert – und verpflegt!

Auftaktrennen NRW Cup 2009 beim Paderborner Osterlauf

Bei sommerlichen 26°C startete am Ostersamstag in Paderborn der erste Halbmarathon des
NRW Cup 2009.

Von insgesamt 150 lizenzierten Fahrerinnen und Fahrern waren allein 16 Mitglieder des SSC Kölner Roll-Möpse am Start!

Für die beiden Speed Teams der Damen und Herren hätte es eigentlich gar nicht besser laufen können. Nachdem sich bei den Herren gleich zu Beginn das ETAP Team geschlossen abgesetzt hatte, konnten sich Frank Städele und Jens Kaiser gleich ihren Platz in der Verfolgergruppe sichern und somit nach 38 Minuten einen 10. und 16. Platz einfahren.

Rund eine Minute später folgten Sebastian Becker, Richard Bender, Alex Schirmer und Thomas Ladener.

Die Nachhut bildeten die Vereinsfahrer Jens Kaehne, Rainer Thamm, Hanspeter Detmer und Jürgen Ruscher.

Saisonauftakt 2009 in Berlin

Am 05.04.2009 fand im Zuge des Vattenfall Berliner Halbmarathon das erste Rennen im German Inline Cup 2009 statt. Dies war somit auch der Saisonauftakt 2009 für die Kölner Roll-Möpse.

Die Erwartungen waren bei vielen Teilnehmern hoch, da die Strecke bekanntlich schnelle Zeiten zulässt und das international besetzte Fahrerfeld ebenfalls hervorragende Zeiten garantiert. Außerdem hatte Petrus ein Erbahmen mit den Skatern und pünktlich zum Warmlaufen schob sich die Sonne zwischen den Wolken hervor. So konnte das Rennen bei trockenen Bedingungen pünktlich am Vormittag gestartet werden. Zuerst starteten die Damen, kurz darauf die Herren. Und es wurde ein extrem schnelles Rennen.

Problemloses Speedskaten inmitten einer Landeshauptstadt – ein Traum

SchildSchildEine Speedskating-Piste praktisch im Zentrum einer 4,5-Millionen-Hauptstadt – entdeckt habe ich sie in Santiago de Chile während meiner lange geplanten Südamerikareise.

Die Speedskating-Arena in Santiago befindet sich in unmittelbarer Nähe der Santiago-Arena, eine der größten Sporthalle Südamerikas. Über eine exzellente Nahverkehrs-Infrastruktur in Chiles Hauptstadt ist sie aus allen Teilen der Stadt bestens erreichbar (Metro-Station ‚Parque O’Higgins‘).

3. IHM des SSK Kerpen Skate Express

IHM Kerpen - 04IHM Kerpen - 04Am Samstag, den 14. März, ging es dieses Jahr wieder zum alljährlichen Inlinerhallentunier nach Kerpen.

Der Sonntag fiel wegen zunächst mangelndem Interesse aus. Letztlich nahmen jedoch ca. 140 Skater teil.

Als erstes wurden zwei Stunden lang die Rollgewandtheitsläufe der Schüler- und Jugendklassen durchgeführt. Danach mussten die verschiedenen Altersklassen unterschiedliche Strecken zurücklegen:

Schüler C: 50 m Sprintausscheidung und 1 Runde Massenstart
Schüler B: 50 m Sprintausscheidung und 2 Runden Massenstart
Schüler A: 50 m Sprintausscheidung und 3 Runden Massenstart
Jugend: 100 m Sprintausscheidung und 4 Runden Massenstart

Inhalt abgleichen