Trainingszeiten und ein toller Film

Unsere momentanen Trainings-Termine in der Halle Escher Straße 217:
montags:
17.00 Uhr - Jugendtraining mit Claudia Maria
18.30 - ab Schüler A und Erwachsene mit Robert
dienstags
17.00 Uhr - Gruppe 1 mit Beate
17.30 Uhr - Fortgeschrittene mit Robert
18.00 Uhr - Gruppe 2 mit Beate
freitags
17.30 bis 19.00 Uhr - Fitness-Kraft-Ausdauer-Training mit Claudia Maria im Kraftraum der Halle Escher Straße 217

Wie das Hallentraining in der Sporthalle Escher Straße abläuft, kann man sich bei Youtube ansehen. Jugendwartin Ines Kieser produzierte einen tollen Film "Mein Verein - der SSC Köln":
https://www.youtube.com/watch?v=0mnfeLdL8-E

CARITAS und Kölnische Rundschau berichten über Daniela Leal

Daniela Leal, Mitglied im Speed Skating Club Köln seit Januar 2007, gewann bei den SPECIAL OLYMPICS WORLD GAMES 2015 in Los Angeles im Inline-Speedskating im 1000 Meter-Rennen sowie mit ihrer Partnerin Sandra Edler in der 2 x 200 Meter-Staffel zwei Goldmedaillen. Zudem wurde sie nach dem 500 Meter-Rennen mit Bronze ausgezeichnet. Auf dem Weg zu ihren Erfolgen wurde Daniela trainiert und betreut von unseren lizensierten Trainerinnen und Trainern Beate van Fondern, Claudia Maria Henneken und Marc Zacher. Im Anhang findet Ihr Berichte über Daniela im Magazin der CARIATAS Köln, ihrem Arbeitgeber, sowie in der Kölnischen Rundschau. Inzwischen hat Daniela, begleitet durch unsere Sportwartin Claudia Maria Henneken, in München auch an einer von SPECIAL OLYMPICS DEUTSCHLAND durchgeführten Ausbildung zur Übungsleiter-Assistentin mit Erfolg teilgenommen. Herzlichen Glückwunsch!

Berlin-Marathon 2015 - 4 tolle Persönliche und 2 Club-Rekorde

So gut wie in diesem Jahr wurde der SSC Köln beim Berlin-Marathon 2015 noch nie repräsentiert. Gleich vier Mitglieder unseres Clubs - Claudia Maria Henneken, Robert Woermann, Werner Pingen und als Läufer Marc Zacher - erreichten nach 42,195 Kilometer bei besten Witterungsbedingungen neue Persönliche Bestzeiten:

Gold, Bronze und zum Abschluss noch einmal Staffelgold bei den Special Olympics World Games

Empfang am Flughafen: Der SSC Köln empfängt Daniela Leal am Flughafen Köln BonnEmpfang am Flughafen: Der SSC Köln empfängt Daniela Leal am Flughafen Köln BonnBericht von Claudia Maria Henneken

Bei den Special Olympics World Games für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung, die vom 25. Juli bis 2. August in Los Angeles stattfanden, gewann Daniela Leal vom Speed Skating Club Köln über 1000m die Goldmedaille und über 500m die Bronzemedaille in ihrer Wertungsklasse. Gemeinsam mit ihrer Partnerin Sandra Edler (Lebenshilfe Mettmann) holte sie dann zum Abschluss noch einmal Gold in der 2x200m Staffel.

Goldiges Finale für Daniela und Sandra bei den Special Olympics World Games in LA

Daniela Leal und Sandra Edler Special Olypmpics World Games 2015 in Los AngelesDaniela Leal und Sandra Edler Special Olypmpics World Games 2015 in Los AngelesBesser hätte für Daniela Leal und Sandra Edler der letzte Tag der Inline-Speedskating-Wettbewerbe bei den Special Olympics World Games 2015 in Los Angeles nicht enden können. Im Finale der 2 mal 200 Meter Staffel verwies die Staffel des Roller-Sports-Team Germany das Duo aus Süd-Korea mit mehr als acht Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Auf den Bronze-Platz kam die Staffel aus der Volksrepublik China.

Für Daniela Leal (SSC Köln) war es die zweite Goldmedaille in ihrem dritten Wettbewerb bei den World Games der Sportler mit geistiger Behinderung. Ihre erste Goldmedaille hatte sie im 1000 Meter Rennen gewonnen. Über 500 Meter kam Daniela hinter ihrer Staffelpartnerin Sandra auf den dritten Rang. Sandra Edler (Lebenshilfe Mettmann) gewann in der Staffel ihre erste Goldmedaille, nachdem sie über 500 sowie über 1000 Meter noch mit Silber zufrieden sein musste.

Special Olympics World Games 2015 in LA - Nach Gold auch Bronze für unsere Daniela Leal

Daniela Leal Special Olypmpics World Games 2015 in Los AngelesDaniela Leal Special Olypmpics World Games 2015 in Los AngelesDaniela Leal vom Speed Skating Club Köln konnte einen Tag nach ihrem Goldmedaillengewinn bei den Special Olympics World Games 2015 in Los Angeles für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung auch noch eine Bronzemedaille gewinnen. Im Inline-Speedskating-Wettbewerb über 500 Meter belegte die einzige Kölnerin unter den 114 Sportlerinnen und Sportlern, die zum Team Special Olympics Deutschland gehören, hinter der siegreichen Mi Huang aus Chinese Taipei und ihrer deutschen Teamkameradin Sandra Edler (Lebenshilfe Mettmann) den dritten Platz. Wie im Finale auf ihre Lieblingsstrecke über 1000 Meter, in dem sie eine Niederländerin und eine Inderin auf die Plätze verwies, konnte sich Daniela Leal auch im 500-Meter-Finale nochmals deutlich gegenüber ihrer Vorkampfleistung steigern. Diese Leistungssteigerung verwundert nicht. Denn die 24jährige Daniela, die vor acht Jahren beim SSC Köln mit Inline-Skaten begonnen hat, gehört inzwischen zu den trainings-eifrigsten Mitgliedern ihres Vereins.

Workshops in den Sommerferien - „Sicher Inlineskaten“

Training NachwuchsTraining Nachwuchs
„Sicher Inlineskaten“ - insgesamt 8 Kurse hat der „Speed Skating Club Köln“ in den Sommer-Schulferien für Kinder ab 4 Jahre und Jugendliche bis 15 Jahre durchgeführt. Der Dank gilt der Leiterin Claudia Maria Henneken. Denn fast alle Kinder und Jugendlichen, die an Workshops teilgenommen haben, haben nach nur einer Trainingswoche die Prüfung zum Skate-Abzeichen bestanden. Wenn dem SSC Köln auch in zukünftigen Schulferien geeignete Schulsporthallen zur Verfügung stehen, werden wir auch weiterhin Workshops dieser Art anbieten.

Deutsche Meisterschaft Bahn in Leipzig – dreimal Silber für Claudia Maria; Max fehlten 2/10 Sekunden zu Bronze

DM Bahn Leipzig 2015 Team SSC KoelnDM Bahn Leipzig 2015 Team SSC KoelnSechs Sportler des SSC Köln gingen am letzten Juni-Wochenende bei den Deutschen Bahn-Meisterschaften der Inline-Speedskater in Leipzig an den Start. Mit drei Silbermedaillen für Claudia Maria Henneken und einigen hervorragenden Platzierungen trotz schwierigster Trainingsbedingungen in der Heimat kehrten sie nach Köln zurück.

Fotos

Deutsche Meisterin Claudia Maria – Nur Hundertstelsekunden fehlten zum größeren Glück

Claudia Maria Henneken DM 2015 DuisburgClaudia Maria Henneken DM 2015 DuisburgClaudia Maria Henneken hat es geschafft. In Duisburg gewann sie ihren ersten Einzeltitel im Inline-Speedskating: „Deutsche Meisterin 2015 auf der Inline-Marathondistanz in der AK30“. Damit ist Claudia Maria das zweite Mitglied des SSC Köln, das einen individuellen DM-Titel gewann. Nach 42 Kilometern hatte Claudia Maria jetzt in Duisburg in der Altersklassenwertung der AK30 einen Vorsprung von 11:24 Minuten vor der Zeitplatzierten. Den ersten DM-Titel für den SSC Köln (damals noch Kölner Roll-Möpse) gewann 2008 Hanspeter Detmer in der AK60 auf der Bahn im 300 Meter Sprint.
Große Freude bei Claudia Maria über den Titelgewinn – und dennoch gab es einen Wermutstropfen. Denn im Zielsprint der schnellsten Damen bei dieser Marathon-Meisterschaft 2015 fehlten Claudia Maria nur wenige Hundertstelsekunden zum totalen Triumph. Im Kampf um den Sieg in der Gesamtwertung unabhängig von den Altersklassen hatte Maria im Ziel nach 42 Kilometern einen Rückstand von ca. 50 Zentimetern auf Katja Ulbrich, die nach 2010, 2013 und 2014 ihren vierten Marathon-Titel gewann.

Drittes WSC-Saisonrennen – dritter Sieg

Drittes Rennen, dritter Sieg – unsere Clubmitglieder Claudia Maria Henneken und Robert Woermann setzten bei der Veranstaltung „Cologne Classics“ ihre Erfolgsserien im diesjährigen Westdeutschen Speedskating Cup (WSC) fort. Bei den Cologne Classics (Kriterium über 45 Minuten plus 1 Runde) gewann unsere Sportwartin wie bei den vorausgegangenen WSC-Rennen in Paderborn und Büttgen erneut im Alleingang die Gesamtwertung der Damen mit 4 Minuten und 11 Sekunden Vorsprung vor Karolina Kierzkowski (LC Solbad Ravensberg) und somit natürlich auch ihre AK30 Altersklassenwertung. Nur Claudia Maria (51:56,89 Minuten = 30,5 Km/h) und Karolina absolvierten auf dem 2,2 km langen, nassen und glatten Rundkurs unter 40 Finisherinnen 12 Runden (=26,4 km).

Der A-Junior Robert Woermann gehörte unter 87 Finishern zu den 14 Herren, die in der zulässigen Zeit 13 Runden absolvierten. In der Gesamtwertung kam Robert nach 28,6 km mit der Zeit von 54:10,91 Minuten (= 31,7 Km/h) auf Platz 7 hinter Markus Pape (LC Solbad Ravensberg – Siegerzeit: 51:30,39 Min. = 33,3 km/h ). Ein Sturz während des Rennens bei Dauerregen verhinderte eine bessere Platzierung in der Gesamtwertung. Aber immerhin gewann Robert ungefährdet die Altersklassenwertung Junioren A.

Claudia Maria Henneken und Robert Woermann vom SSC Köln waren dann auch noch die besten Kölner Teilnehmer an diesem Rennen im Kölner Vorort Longerich, das im Rahmen eines traditionsreichen Radrennens stattfand und vom Radrennclub Günther 1921 e.V. Köln-Longerich in Zusammenarbeit mit dem CST Köln e.V. trotz schwierigster Witterungsbedingungen gut über die Runden gebracht wurde.

Inhalt abgleichen