Jugendversammlung des SSC Köln – Große Beteiligung und ein neuer Jugendwart

Die 4. Jugendversammlung des Speed Skating Club Köln seit der Premiere 2012 brach alle Rekorde: 30 Kinder und Jugendliche (von z.Z. 71 jugendlichen Mitgliedern), viele begleitet von ihren Eltern, nahmen für sich das Recht in Anspruch, ihre Jugendwarte und ihre Jugendsprecher zu wählen.

INSIDE COLONIA 2015 – Toller Sport beeindruckte auch die Politiker

INSIDE COLONIA 2015INSIDE COLONIA 2015Der Sport hat bei INSIDE COLONIA 2015 die Grippewelle besiegt. Von den angekündigten 117 Teilnehmern wurden nur 11 Starter ausgebremst. Ihnen allen wünschen wir schnelle Erholung. Und den 106 Finishern gratulieren wir zu ihren tollen Leistungen.
Schon die Jüngsten hatten es Dr. Ralf Heinen (SPD) angetan: „Wahnsinnig, mit welchen Geschwindigkeiten die Kids um die Kurven fegen. Inline-Speedskaten ist wirklich ein hochinteressanter Sport.“ Unter diesen Umständen fiel es dem Bürgermeister der Stadt Köln nicht schwer, sich mehr als eine Stunde lang die Rennen der Schülerklassen D, C und B anzuschauen.
Im Rahmen der NRW-Landesmeisterschaften der Jugend waren die Sportlerinnen und Sportler des ISC Münster mit fünf Titel-Gewinnen die Erfolgreichsten. Die 15 Nachwuchsskater des TV Datteln, der größten Gästemannschaft bei der 4. Ausgabe von INSIDE COLONIA, brachten es auf 2 Titel und sechs NRW-Medaillen. Zwei jugendliche Sieger stellten auch die Speedskater aus Düsseldorf. Und ein Jugend-Titel ging nach Bochum an Ruhrboss 03.

INSIDE COLONIA 2015 - 2INSIDE COLONIA 2015 - 2

Beim Gastgeber SSC Köln war man sehr zufrieden mit den NRW-Silbermedaillen für Meret Lübke, Lukas Brandenburg (Schülerin/Schüler C)sowie Nina Özdemir (Schülerin B) und Bronze für Max Jeschick (Schüler B) sowie für Lea Maria Jeschick und Max Kaldenhoff (Schülerin/Schüler A). Souverän waren die Gäste aus Deutschlands Speedskater-Hochburg Groß-Gerau, die bei den Schülerinnen B die ersten drei Plätze unter sich ausmachten und auch die Gesamtsiegerin in der Offenen Klasse 1 der Damen stellten.

Unser Bezirksbürgermeister Schößler wünscht sich eine Inlineskating-Bahn

Interview SchösslerInterview SchösslerKölner Stadt-Anzeiger vom 13.01.2015 - Ausgabe für Chorweiler, Nippes und Innenstadt - Ein Interview mit Bernd Schößler, Bezirksbürgermeister im Stadtbezirk Köln 5, in dem der Speed Skating Club Köln den Sitz seiner Geschäftsstelle hat.

Frage des Autors Bernd Schöneck: "Wo sehen Sie die größten Herausforderungen für 2015?"

Unsere Skater-Kids auf Wissensrallye durchs Odysseum

Sport, Sport, Sport - ist das einzige Motto in unserem Verein - will man glauben ... aber dem ist nicht so! Nach einem langen Jahr voller sportlicher Herausforderungen haben wir unser Augenmerk zum Jahresende auf geistige Aktivitäten gelenkt und alle Kinder des Vereins eingeladen, an einer Wissensrallye im Abenteuermuseum "Odysseum" teilzunehmen.

Jede Stimme zählt - Schlussspurt beim "Bürgerhaushalt 2015"

https://buergerhaushalt.stadt-koeln.de/…/buergervorschl…/333

Bei der Befragung der Stadt Köln, was in Köln gewünscht wird, befindet sich der Speed Skating Club Köln mit seinem Wunsch, eine Inline-Skating-Bahn zu bekommen, noch gut im Rennen. Wir brauchen aber noch weitere Stimmen, um unsere Position unter den Top Ten in ganz Köln behaupten zu können.

Nur bezogen auf den Stadtbezirk Köln 5 (Nippes) dürfte uns die 2. Position hinter einem unschlagbaren Schulprojekt zwar sicher sein, nicht aber die Top-Ten-Platzierung in Gesamt-Köln. Wer seine Stimme noch nicht abgegeben hat, sollte dies möglichst schnell erledigen. Denn das Abstimmungsverfahren endet am Sonntag.

https://buergerhaushalt.stadt-koeln.de/…/buergervorschl…/333

Inline-Skater-Bahn in Köln - JETZT ABSTIMMEN

Danke für das bislang schon große Interesse an der Initiative des SSC Köln, sich für eine Inline-Skater-Bahn in Köln einzusetzen. Nachdem die Bezirksvertretung Köln 5 (Nippes) in einem einstimmig beschlossenen Dringlichkeitsantrag die Verwaltung der Stadt Köln gebeten hat, „die Errichtung eines Inlineskating-Ovals und einer großen geteerten Gesamtfläche“ innerhalb der Bezirkssportanlage Scheibenstraße / Weidenpesch zu prüfen, rufen wir alle Leser dieses Berichts auf, sich an der Bürgerbefragung der Stadt Köln zu beteiligen:

https://buergerhaushalt.stadt-koeln.de/…/buergervorschl…/333

Der Dringlichkeitsantrag der Bezirksvertretung Köln 5 (Nippes) entspricht exakt der Einschätzung sowie den Wünschen unseres Clubs. Der Antrag wurde wie folgt begründet – Zitat (verkürzt): „Eine Skating-Anlage wird dringend benötigt, da sich die Sparte Inlineskating in den letzten Jahren sehr stark entwickelt hat und es einen enormen Zulauf (insbesondere im Jugendbereich) gibt.“

Abstimmen können ALLE MITGLIEDER DES SPEED SKATING CLUB KÖLN - auch die, die nicht in Köln wohnen! - sowie alle Freude des SSC Köln, vorallem wenn sie hoffen, möglichst bald in Köln wieder nach Herzenslust skaten und dann auch wieder an einem Wettbewerb teilnehmen zu können. Unsere Sommerveranstaltung INLINE IN COLONIA wartet nur auf ihre Wiederbelebung...

https://buergerhaushalt.stadt-koeln.de/…/buergervorschl…/333

YSC-Finale in Datteln: Lea Marie und Maximilian Jeschick siegten auf ganzer Linie – Platz drei für unser Nachwuchs-Team

YSC Datteln 2014YSC Datteln 2014"Auf zur letzten Runde!" In Datteln fanden am ersten November-Wochenende für die jugendlichen Skater sowie die Starter der Special Olympics in NRW die letzten Hallenrennen des Jahres im Rahmen der Jahresabschlussfeier im YoungStarCup 2014 statt. Alle Starterinnen und Starter des SSC Köln konnten sich auf Medaillenrängen platzieren; Lea Maria und Maximilian Jeschick sowie Max Kaldenhoff wurden sogar Tagessieger. Die Jeschick-Geschwister behaupteten zudem in der Gesamtwertung aller zehn YSC-Saisonrennen die Spitzenposition in NRW. In der Vereinswertung des YoungStarCup 2014 erkämpften die SSC-Köln-Jugendlichen Platz drei in NRW. Zu den YSC-Rennen des Jahres 2015 gehört auch wieder unsere Veranstaltung INSIDE COLONIA am 1. März.

† Danke, Manfred Wolf

Manfred WolfManfred WolfManfred Wolf, ein Freund zunächst der Kölner Roll-Möpse und anschließend natürlich des Speed Skating Club Köln, hat uns im Alter von 67 Jahren verlassen.
Erstmals lernte er unseren Sport kennen, als er im Jahre 2006 als Bürgermeister bei unserer Veranstaltung „Inline in Colonia“ die Stadt Köln repräsentierte. Fortan hatten die Inline-Skating-Vereine in Köln in Manfred Wolf als Mitglied des Rates der Stadt Köln einen engagierten Fürsprecher.

Daniela Leal für WORLD GAMES 2015 von Special Olympics nominiert

Daniela Leal Special OlympicsDaniela Leal Special Olympics Riesenfreude bei Daniela Leal und große Ehre für den Inline-Skating-Club SSC Köln: Die in Köln geborene 23jährige Daniela, Tochter portugiesischer Eltern und Mitglied im Speed Skating Club Köln (ehemals Kölner Roll-Möpse) seit 2007, wurde von der Organisation SPECIAL OLYMPICS DEUTSCHLAND für die Teilnahme an den WORLD GAMES 2015 der Sportlerinnen und Sportler mit geistiger Behinderung nominiert. Daniela ist unter den 138 nominierten Athletinnen und Athleten, die aus 64 Einrichtungen und Vereinen in 14 Bundesländern kommen, die einzige Sportlerin aus Köln. Die WORLD GAMES von Special Olympics finden vom 24.07. bis zum 04.08.2015 in Los Angeles statt.

Berlin-Inline-Marathon 2014 – Sehr viel Glück für Maria bei der großen Rekordjagd

Claudia Maria Henneken Berlin Marathon 2014: Claudia Maria Henneken (3. v. l.)Claudia Maria Henneken Berlin Marathon 2014: Claudia Maria Henneken (3. v. l.)Wieder waren es die berüchtigten Zentimeter, die Claudia Maria Henneken am Ende eines großen Inline-Marathon-Rennens fehlten, um sich bei nationaler und europäischer Spitzenkonkurrenz unter den Top Ten zu platzieren. Zeitgleich mit der Neunten, der Dänin Elena Rigas, und der Zehnten Flurina Heim aus der Schweiz kam Maria als Elfte des weltgrößten Inline-Marathons in Berlin ins Ziel. Mit ihrer Finisherzeit von 1:13:29 Stunden war sie sogar nochmals 45 Sekunden schneller als im Vorjahr. Auch wenn sich Maria nach dem Rennen zunächst über die verpasste Top-Ten-Platzierung ärgerte, konnte sie dennoch persönlich mit dem Ausgang des Rennens ganz zufrieden sein. Denn es hätte auch anders kommen können. Bei km 25 war nahezu die komplette Elitegruppe der Damen in einer 130 Grad Rechtskurve in einen furchtbaren Massensturz verwickelt, verursacht von einem Führungsmotorrad, das zu langsam in die Kurve gefahren war. Zwei Skaterinnen rutschten in die Maschine, die jedoch glücklicherweise nicht umstürzte. Andere polierten den Asphalt, flogen gegen Bordsteinkanten oder im hohen Bogen in Blumenbeete mit Betoneinfassung. Für sechs Mädels, unter ihnen mit Sabine Berg die Berlin-Siegerin von 2012, war daraufhin das Rennen zu Ende. Claudia Maria Henneken hatte das Glück, dass sie in dem Krisenmoment ein paar Meter hinter der Spitze zurück lag und so glimpflich davon kam.

Inhalt abgleichen